Rochusstraße in Bonn-Duisdorf Warenaufsteller erschweren blinden Menschen den Gang durch Duisdorf

Duisdorf · Arne Siebert ist von Geburt an blind. Die Rochusstraße in Duisdorf macht ihm besonders zu schaffen. Dort ist er regelmäßig unterwegs - um feste Hindernisse wie Straßenschilder geht er gekonnt herum - doch Warenaufsteller, Werbetafeln und Außengastronomie engen seinen Weg stark ein.

Manchmal recht eng: Tische, Stühle, Warenaufsteller und Tafeln erschweren Arne Siebert in der Duisdorfer Fußgängerzone das Durchkommen.

Manchmal recht eng: Tische, Stühle, Warenaufsteller und Tafeln erschweren Arne Siebert in der Duisdorfer Fußgängerzone das Durchkommen.

Foto: Alessandra Fahl

Arne Siebert ist von Geburt an blind, der Blindenstock sein wichtigster Begleiter im Alltag. Auf Gehwegen tastet er sich an der Innenseite voran, orientiert sich an Häuserwänden, um nicht auf die Straße abzukommen. Doch was passiert, wenn ihm dort Werbetafeln, Warenaufsteller, Tische und Stühle den Weg versperren? Er bleibt mit seinem Blindenstock hängen, läuft von einem Hindernis ins nächste, verliert die Orientierung. Er kommt vom Fußweg ab und landet auf der Straße.