1. Bonn
  2. Hardtberg

Projekt von Studenten: Bonner Infinity-Gruppe legt neuen Stadtgarten in Lessenich an

Projekt von Studenten : Bonner Infinity-Gruppe legt neuen Stadtgarten in Lessenich an

Die Bonner Infinity-Gruppe lädt am Sonntag zum Bau von Hochbeeten in ihren neuen Stadtgarten ein. Das Projekt soll das Bewusstsein für Nachhaltigkeit fördern.

Mit einem Stadtgarten startet die Infinity-Hochschulgruppe Bonn am kommenden Sonntag ihr neues lokales Umweltprojekt. „Nach dem Erfolg mit unserer Bonn-Bottle“, sagt Andreas Biesenbach, „hatten wir nach einem neuen Projekt gesucht, in dem wir unsere Leitlinien, lokal zu agieren, anzupacken und Know-how zu vermitteln, umsetzen könnten.“ Herausgekommen ist dabei ein Urban-Gardening-Projekt, das allen Interessierten die Möglichkeit geben soll, sich mit gartenbaulichen Tätigkeiten zu beschäftigen oder sich einfach nur in einer natürlichen Umgebung auszuruhen und zu entspannen“, so Biesenbach, der zu den Mitbegründern der Bonner Infinity-Gruppe gehört, die sich als Ortsgruppe der deutschlandweiten studentischen Initiative dem Thema Nachhaltigkeit verschrieben hat, das man in konkreten Projekten tatkräftig umsetzen möchte. Sie selbst bezeichnen sich als Sozialentrepreneurs, als Unternehmer, die sich sozialen Zwecken widmen und dabei ihre Einnahmen ausschließlich zur Refinanzierung zukünftiger Projekte nutzen.

Während Infinity mit der Bonn-Bottle eine nachhaltige Glasflasche im Bonn-Design auf den Markt brachte, die Plastikflaschen überflüssig machen soll (der GA berichtete), ist es nun die Idee der Studenten, auf einer rund 700 Quadratmeter großen brach liegenden Fläche am Logsweg Hochbeete, Blühstreifen und einen Aufenthaltsort einzurichten, der von jedermann genutzt werden kann. Darüber hinaus sollen auf dem Grundstück Workshops zu gartenbaufachlichen und naturnahen Themen stattfinden, für die man bereits Kontakt zu Experten aufgenommen hat.

Als einer der ersten Vortragenden wird Imker Jonas Klingel von der Lehr- und Versuchsimkerei der Bonner Universität Tipps für bienenfreundliche Bepflanzung von Stadtgärten geben. Doch zunächst wird es am ersten Aktionstag heißen, das von der Stadt gepachtete Gelände am Alten Bach für das zukünftige Gärtnern vorzubereiten. Dafür wird eine rund 300 Quadratmeter große Fläche im Inneren des Geländes von Gestrüpp befreit, was anschließend für die Erstellung der ersten beiden Hochbeete verwendet werden soll.

„Im Rahmen unserer einmal im Monat stattfindenden Müllsammelaktionen“, sagt Geografie-Studenten Pia Mailänder, „haben wir diesmal auch Flyer von unserem Projekt in der Nachbarschaft unseres neuen Projekts verteilt.“ Es sei wichtig für Infinity, mit den Nachbarn ins Gespräch zu kommen und dabei der Befürchtung entgegenzutreten, dass auf dem Grundstück eine Partymeile entstehen könnte. „Mit dem Bachlauf soll der Garten auch ein Ort der Erholung für alle sein, die selber nicht über einen Garten verfügen“, so der angehende Agrarwissenschaftler Biesenbach. „Es wird mit dem Gartenprojekt auch darum gehen“, sagt Mailänder, „bewusst zu machen, welche Arbeit hinter Anbau und Pflege von Gemüse steckt.“ Für viele Menschen gingen solche natürlichen Prozesse durch den Kauf von abgepackter Supermarktware verloren. Die Bonner Infinity-Gruppe lädt alle Gartenfreunde ein, sich bereits am ersten Aktionstag an dem Gartenprojekt zu beteiligen. Das nötige Werkzeug und Material zum Bau von Hochbeeten sowie Gartengeräte werden vor Ort zur Verfügung gestellt.

Aktionstag: Infinity-Stadtgarten am Sonntag, den 24. Oktober ab 11 Uhr, Logsweg, Eingang zwischen den Hausnummern 51 und 55.