1. Bonn
  2. Hardtberg

„Bewegung mit Tomatensoße“: Der Buschdorfer Verein Lucky Luke bringt Bewegung in die Ferien

„Bewegung mit Tomatensoße“ : Der Buschdorfer Verein Lucky Luke bringt Bewegung in die Ferien

Gerade heißt es beim Buschdorfer Verein Lucky Luke „Bewegung mit Tomatensoße.“ Rund 50 Kinder kommen regelmäßig in den Räumen des Vereins vorbei: der Buschbude. In den kommenden Tagen starten Angebote für Kinder, bei denen noch Plätze frei sind.

Mit Begeisterung sind Mia (13), Jona (9) und Leonie (13) dabei, aufgeschnittene Fahrradschläuche um Rundholzstäbe zu wickeln. Wenn sie fertig sind, sollen daraus Jonglierstäbe werden. Zusammen mit sechs weiteren Kindern werden sie in den Räumen des Buschdorfer Lucky Luke-Vereins von Lorenz Sander angeleitet.

Dem Erzieher des Bonner Vereins Abenteuer Lernen geht es dabei jedoch vor allem um die Bewegung. Mit dem vom Land NRW geförderten Projekt „Bewegung mit Tomatensoße“ ist Abenteuer Lernen an Schulen, Kindergärten und Jugendzentren auf dem Hardtberg, in Auerberg, Tannenbusch und Buschdorf unterwegs und animiert in Corona-Zeiten die Kinder dazu, sich zu bewegen und auf eine gesunde Ernährung zu achten.

„Es ist schön, solche Kooperationspartner zu haben“, sagt Martin Hermann, Vorsitzender des vor fünfzehn Jahren ins Leben gerufenen Vereins „Lucky Luke“. Er wurde 2006 gegründet, um die zahlreichen Aktivitäten für Kinder und Jugendliche in dem Ortsteil rechtlich regeln zu können. So kann jeder in Buschdorf Angebote für Kinder und Jugendliche machen, die von Lucky Luke durch Rat und Tat sowie die Bereitstellung finanzieller Mittel unterstützt werden können.

Der Verein lebt von dem Engagement seiner Mitglieder und den darüber hinaus engagierten Menschen. Mit der Anerkennung als Träger der freien Jugendhilfe konnte Lucky Luke die Räume einer ehemaligen Bäckerei an der Ludwig Schopp Straße beziehen, die nun unter dem Namen Luckys Buschbude hauptsächlich für Jugend- und Erwachsenenarbeit sowie auch für private Feiern zur Verfügung steht.

Lucky Luke ist eng vernetzt mit den beiden Grundschulen sowie den Vereinen des Ortes und ist nicht nur beim Buschdorfer Advent, bei der Kirmes oder im Karneval aktiv. Etwa 50 Kinder und Jugendliche Buschdorfs gehören zu den häufig gesehenen Besuchern der Buschbude, die nur das Fehlen eines Außengeländes beklagt.

In den kommenden Ferienangeboten von Lucky Luke sind noch einige Plätze frei. So startet an diesem Donnerstag von 15 bis 18 Uhr das Programm „Upcycling… Was soll das sein?“. Drei Tage lang werden Kinder ab sieben Jahren aus Weggeworfenem Neues gestalten. Ab Montag wird es unter Anleitung des senegalesischen Künstlers Abdou Diatta, „Buschdorf wird bunter“ heißen. Kinder ab neun Jahren werden in dem einwöchigen Programm (9. bis 13. August, 10 bis 15 Uhr) untersuchen, wie Kinder im Senegal und in Deutschland spielen. Dabei stehen nicht nur die Geschichten und das Ausprobieren im Vordergrund, sondern auch das Bemalen Buschdorfer Stromkästen mit Bildern der internationalen Spiele.

Anmeldeformulare zu diesem und weiteren Angeboten liegen in der Buschdorfer Apotheke aus. So auch zu einem Zeltwochenende, an dem die von den Bonner Stadtsoldaten gespendeten Zelte ihre Premiere feiern werden. Ein Termin wird – je nach Wetterlage - kurzfristig über die Internetseite www.lucky.buschdorf.de bekanntgegeben.