1. Bonn
  2. Hardtberg

Ortsfestausschuss sucht Unterstützer: Der Duisdorfer Esel steht wieder

Ortsfestausschuss sucht Unterstützer : Der Duisdorfer Esel steht wieder

Duisdorfer Ortsfestausschuss sucht nach Brand des Jubiläumsschildes nach finanziellen Unterstützern. Der bronzene Duisdorfer Esel steht mittlerweile wieder, nachdem er umgefahren worden war.

„Es ist zum Mäuse melken“, ärgert sich der Duisdorfer Ortsfestausschuss auf seiner Facebook-Seite. Bereits zum zweiten Mal hat der OFA in diesem Jahr einen Sachschaden zu beklagen. Im Februar wurde der bronzene Esel am Schickshof, das Wappentier des Vereins, von einem Unbekannten angefahren und aus der Verankerung gerissen. Nun folgte der Brand des hölzernen Willkommensschild an der Rochusstraße Höhe Hausnummer 289. Unbekannte hatten in der Nacht auf den 1. April die Jubiläumstafel und umliegende Mülltonen sowie bewegliche Gegenstände in Brand gesetzt.

Die Polizei ermittelt nun wegen Brandstiftung, sagt Sprecher Michael Beyer. „Ursächlich für den Brand des Ortseingangsschildes war der Brand mehrerer Abfallcontainer in unmittelbarer Nähe des Schildes. Derzeit werden Zeugenbefragungen durchgeführt, sowie vorhandenes Foto- und Videomaterial ausgewertet.“ Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand gehe man von einer Inbrandsetzung aus, so der Polizeisprecher.

Vermutlich keine persönliche Tat

An eine persönliche Tat glaubt Bernd Schmidt aber nicht. „Ich denke, dass es kein direkter Anschlag auf den Ortsfestausschuss war, sondern ein Feuerteufel wahllos Mülltonnen, E-Roller und eben unser Schild angezündet hat“, vermutet der Vorsitzende. Das Jubiläumsschild, das 2004 zum 1200-jährigen Bestehen aufgestellt wurde, muss nun vollständig ersetzt werden. Der Schaden beläuft sich auf rund 2000 Euro, schätzt Schmidt. „Es wird ein neues Schild aufgestellt, wobei die komplette Holzkonstruktion erneuert wird, das Schild neu konzipiert wird und der Blumenkasten weiterhin von der Frau Büttchenbach versorgt wird.“

Der OFA freut sich nun über jede Spende. Unterstützung habe man schon von der VR-Bank Bonn, den Duisdorfer Funken, dem 1. FC Hardtberg und dem 85-jährigen Schreinermeister Jupp Büttchenbach erhalten, berichtet Schmidt. „Weitere Sponsoren werden noch angesprochen.“ In diesem Zuge soll auch gleichzeitig die Tafel auf der anderen Seite von Duisdorf erneuert werden. „Hier brauchen wir aber nur den Anstrich erneuern und das gleiche Schild beauftragen.“

Duisdorfer Esel instandgesetzt

Bereits wieder instandgesetzt wurde der Duisdorfer Esel am Schickshof. „Die Kosten wurden größtenteils aus dem Feuerwehrtopf der Bezirksvertretung erstattet und von einigen BezirksVertretern durch Spenden unterstützt.“ Der Schaden konnte mit 1280 Euro relativ klein gehalten werden, so Schmidt. Vermutlich hatte ein Fahrer den Esel beim Rangieren übersehen, ihn angefahren und sich dann davongemacht. „Der Esel wurde am Unfalltag zwischen 15 Uhr und 18 Uhr aus der Verankerung gerissen“, berichtet Schmidt. Der Ortsfestausschuss, dem der Esel gehört, musste für die Reparaturen an der Skulptur und am Fundament aufkommen.

Nicht nur Sachbeschädigungen drückten die Stimmung, erzählt Schmidt. „Leider ist auch das Stimmungsbild in Duisdorf corona-mäßig getrübt. Es finden keine Veranstaltungen statt und nur wenige Video-Sitzungen sind durchgeführt worden.“ Nun werde deutlich, wie die sonst vielen Veranstaltungen und Feste, das Leben im Stadtbezirk so lebenswert gemacht hätten. „Überall werden die Begegnungen und Erlebnisse vermisst, es macht uns alle sehr traurig.“ Wie und wann der OFA wieder mit Veranstaltungen plant, kann Schmidt nicht voraussagen.