1. Bonn
  2. Hardtberg

Europaplatz in Duisdorf: Die Stadt verrät, wann der Brunnen wieder sprudelt

Europaplatz in Duisdorf : Die Stadt verrät, wann der Brunnen wieder sprudelt

Bei den Duisdorfern ist er ein beliebter Ort, um im Sommer mal die Beine ins Wasser baumeln zu lassen. Allerdings sprudelt der Brunnen auf dem Europaplatz schon seit einiger Zeit nicht mehr. Die Stadt hat nun mitgeteilt, wann sich das wieder ändern soll.

Von Mitte Mai bis Ende September sprudeln die meisten der rund 100 städtischen Springbrunnen. Der Brunnen auf dem Europaplatz gehört schon seit geraumer Zeit nicht mehr dazu. “Schon in den 80er-Jahren bin ich hier immer mit unseren Kindern hin“, sagt Abdel Rimi. Der Duisdorfer bedauert, dass gerade bei sommerlichen Temperaturen der kühlende Sprühnebel der Fontäne ausbleibt. Warum das so ist, fragt sich nicht nur Rimi.

Anwohner Patrick Schmitz vermutet zunächst, dass der Brunnen abgeschaltet wurde, um die Bürger vor Aerosolen zu schützen. Doch der Brunnen „schweigt“ schon länger, als das man die Corona-Pandemie dafür zur Verantwortung ziehen könnte. Obwohl es während des Lockdowns tatsächlich zur Abschaltung vieler Brunnen kam, um Menschenansammlungen in deren Umfeld zu vermeiden. Doch die meisten von ihnen sprudeln inzwischen wieder.

Sanierung ist der Grund für die Auszeit

„Der Brunnen muss saniert werden“, ist die ebenso kurze wie richtige Feststellung, die das Städtische Gebäudemanagement (SGB), welches für den Betrieb aller Bonner Brunnen verantwortlich zeichnet, auf Anfrage des GA mitteilt. Warum das nicht längst geschehen ist, glaubt Bärbel Kemper zu wissen, die gerade mit ihrem Hund den trostlosen Brunnen umrundet. „Die Stadt hat doch kein Geld für so etwas Nutzloses wie einen Brunnen“, sagt sie mit sarkastischem Unterton.

Allerdings habe ihre Hündin Pinta genauso wenig Verständnis dafür wie sie. „Es ist schon traurig“, sagt Kemper, immer wieder zöge Pinta ihr „Frauchen“ in der Hoffnung zum Brunnen, dort Wasser vorzufinden. Entsprechend groß sei die Enttäuschung. Genauso scheint es auch der zwölfjährigen Mischlingshündin von Schmitz zu gehen.

Paula würde sich dort ebenso gerne abkühlen, und auch er stelle im Sommer ab und zu seine Füßen dort ins Wasser. Es gebe viele Besucher des Europaplatzes, die in ihrer Mittagspause auf dem Brunnenrand säßen und die Füße ins Wasser baumeln ließen, so Schmitz, der sein Büro auf der nahen Rochusstraße hat.

2022 soll der Brunnen wieder sprudeln

Nach Aussage des SGB soll der Europaplatz-Brunnen im nächsten Jahr wieder sprudeln. Bei den vermutlich immer heißer werdenden Sommertagen dürfte die Fontäne des Springbrunnens nicht nur wieder schön anzusehen sein, sondern wäre durch die Verdunstungskühlung und Staubbindung wieder ein attraktiver und erfrischender Ort inmitten des Verkehrstrubels vor dem Rathaus.

Dass auch die Geräuschemissionen des Umgebungsverkehrs durch das Plätschern gemindert werden, ist dabei ein erfreulicher Nebeneffekt. „Die zahlreichen Springbrunnen in Bonn beleben das Stadtbild und erfreuen Bürgerinnen und Bürger wie auch die zahlreichen Stadtgäste“, schreibt das SGB auf der städtischen Webseite.

Da der laufende Betrieb der sprudelnden Brunnen mit nicht unerheblichen Kosten verbunden sei, suche man ständig Springbrunnenpaten, die bereit sind, „mit einem kleinen oder größeren Betrag zur Verschönerung des sommerlichen Stadtbilds beizutragen.“ Für rund zwanzig Brunnen existiert bereits eine Patenschaft.

Infos zur Patenschaft beim Städtischen Gebäudemanagement im Stadthaus oder per Telefon unter 0228 778500.