1. Bonn
  2. Hardtberg

Jugendzentrum Brüser Berg: Einräder zum Ausleihen: Eine Frage der Balance

Jugendzentrum Brüser Berg: Einräder zum Ausleihen : Eine Frage der Balance

Kinder können im Jugendzentrum Brüser Berg Einräder ausleihen. Spende der Nachbarschaftshilfe

Hochkonzentriert ist Laila bei der Sache. "Denk daran, was ich dir gesagt habe", ruft ihr Jennifer Gronau noch schnell zu. "Stehen die Pedale richtig?" Daran liegt es jedoch nicht, dass die Elfährige schlingert. "Das ist wirklich nicht einfach", murmelt sie vor sich hin und startet einen neuen Versuch. Laila gehört zu den Kindern, die gestern erstmals auf einem Einrad saßen.

Sechs nagelneue Exemplare hatte Gregor Winand, Leiter des Jugendzentrums Brüser Berg, morgens auf den Platz zwischen den beiden Kirchen gestellt. Die hatte die Nachbarschaftshilfe Brüser Berg gestiftet.

Ab sofort können sich die Kinder die Räder während der Öffnungszeiten des Jugendzentrums ausleihen. Damit sie jedoch sicher unterwegs sind, mussten sie gestern erst einmal ihren "Einrad-Führerschein" bestehen. "Das Schwierigste ist der Anfang", gibt Laila zu. Deshalb hatte Jennifer Gronau einen Hilfsparcours aufgebaut.

In einem kleinen Gang, der auf beiden Seiten begrenzt war, übten sie erst einmal zunächst das Aufsteigen. "Ihr müsst sehen, dass beide Pedale waagerecht in einer Linie sind", ermuntert die Sozialarbeiterin die kleinen "Fahranfänger". Dabei weiß sie nur allzu gut, dass das leichter gesagt als getan ist. Als 13-Jährige war Jennifer Gronau flott auf dem Einrad unterwegs. "Heute kann ich mich noch nicht einmal darauf halten. Das ist offensichtlich anders als beim Fahrradfahren."

Laila lässt sich nicht entmutigen. Immer wieder versucht sie, in dem kleinen Gang die Balance zu halten und loszufahren. "Das schaffst du schon", spornt sie Freundin Lea an. Die Zehnjährige hat bereits einen kleinen Vorsprung. "Ich bin schon einmal Einrad gefahren", erzählt sie. "Man braucht einen Tag, um es zu lernen. Aber dann klappt es."

Gregor Winand freut sich ganz besonders über diese originelle Spende der Nachbarschaftshilfe. "Wir haben hier keine Wiese. Wir können also nicht Fußball spielen", erzählt der Leiter des Jugendzentrums. Bisher ist er allerdings ebenfalls noch ein Anfänger auf dem Gefährt. "Ich werde jetzt aber auch mit dem Üben beginnen", verspricht er.

Nachdem alle Kinder den Parcours mit den beiden Begrenzungen geschafft hatten, ging es zum zweiten Punkt der Prüfung. Denn nun musste jeder an nur einer Bande entlangfahren. Ein paar Anläufe, schon radelten sie an dem Biertisch entlang. "So, jetzt könnt ihr ganz allein und ohne Hilfe über den Platz", feuerte Jennifer Gronau ihre Schützlinge an. Mit Erfolg: Am Abend überreichte sie jedem Teilnehmer den begehrten "Einrad-Führerschein".