1. Bonn
  2. Hardtberg

Kontrolle in Bonn: Autofahrer flüchtet vor Polizei

Kontrollen in Bonn : Autofahrer gefährdet bei Flucht vor Polizei zwei Fußgänger

Die Bonner Polizei kontrollierte am Mittwoch mehr als 300 Fahrzeuge. Ein Autofahrer jedoch floh vor der Polizei und gefährdete dabei auch noch zwei Fußgänger. Den mutmaßlichen Grund für die Flucht fanden die Beamten im Auto.

Die Polizei Bonn führte am Mittwoch umfangreiche Verkehrskontrollen in Duisdorf und Dransdorf durch. Gleich zu Beginn der Kontrollen flüchtete ein Fahrer vor den Beamten: Er missachtete das Anhalte-Zeichen der Polizei an der Maximilian-Kolbe-Brücke und setzte seine Fahrt Richtung Dransdorf fort, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte.

Demnach meldeten Zeugen kurze Zeit später, dass der Mercedes mit hoher Geschwindigkeit auf den Parkplatz eines Supermarktes am Vorgebirgsbahnweg gefahren sei. Zwei Fußgänger sollen dabei gefährdet worden sein. Danach stiegen zwei Männer aus dem Mercedes aus und flüchteten in Richtung Sportplatz. Die Fahndung nach den beiden Männern war bislang erfolglos.

Der Grund für ihre Flucht dürfte laut Polizei der Fund von Betäubungsmitteln im Auto gewesen sein. Die Polizei stellte den Wagen sicher und leitete ein Ermittlungsverfahren wegen Drogenbesitzes und Straßenverkehrsgefährdung ein.

Insgesamt überprüften Zoll und Polizei am Mittwoch 301 Kraftfahrzeuge und 331 Personen. Dabei wurden 62 Bußgelder wegen verschiedenen Regelverstößen ausgestellt. In 22 Fällen leiteten die Beamten Verfahren ein – darunter allein acht wegen Fahren unter Einfluss von Betäubungsmitteln. Zwölf Ermittlungsverfahren wurden eingeleitet, weil die Autofahrer ohne Fahrerlaubnis fuhren.