1. Bonn
  2. Hardtberg

Durschlöscher: Letzte Sitzung in Duisdorf vor

Durschlöscher : Letzte Sitzung in Duisdorf vor

Auf Hochtouren laufen seit geraumer Zeit die Vorbereitungen für die Sitzung der Karnevalsfründe Durschlöscher am Samstag, 16. Januar, in der Halle Schmittstraße.

Doch die wievielte ist es eigentlich? Da kommt Präsident Jürgen Klasen erstmal ins Grübeln und schließlich auf die Zahl 24. Es wird sie zum letzten Mal in Duisdorf geben. Ab nächstes Jahr gastiert die gesamtbonner Gesellschaft in Beuel.

Derzeit packen alle noch selbst mit an: bei der Dekoration mit mehr als 4000 Ballons, beim Eindecken der Tische, beim Ausschank- und Zapfstellenvorbereiten, der Bühne, aber auch dabei, die Küche im Kellergeschoss zu bestücken. Jörg Deckert - von Haus aus Koch - und sein Team machen in wenigen Tagen wieder alles selbst: Schnitzel, Durschoburger (Spießbraten im Brötchen), Würstchen und Salate.

Klasen führt mit Vizepräsidentin Maggy Grönewald durch den Abend. Bruni Born hat als Literatin so einige Stars buchen können, zum Beispiel den deutschen Meister im Männerballett, die Eichezeller Schreckschruwe, Colör und Volker Weininger mit seinen feuchtfröhlichen Reden. "Das ist ein super Typ. Ein echt bönnsche Jung", sagt Klasen. Doch mehr will der 49-Jährige nicht verraten, denn die Durschlöscher geben das Programm im Vorfeld normalerweise nicht bekannt. "Schauen wir mal, ob wir das in Beuel noch durchhalten können."

Für alle Besucher in Duisdorf wird es eine kleine Überraschung geben, die an den Ort erinnert. Aber es gibt gute Gründe für den Umzug nach 18 Jahren auf die schääl Sick. "Da ist etwa die viele Arbeit, die wir haben", sagt Klasen. Denn die Halle sei komplett nackt. Beschallung, Licht und Deko - alles muss aufgebaut werden. Unterm Strich passen da nur knapp 600 Leute rein, im Brückenforum sind es ein paar Hundert mehr. Dort gibt es auch genügend Platz für die Party danach. Die gab es in Duisdorf schon seit "locker acht Jahren nicht mehr", so der Präsident. "Das fehlt."

Im Brückenforum gibt es dann auch noch professionelle Hilfe, was die rund 200 Vereinsmitglieder entlastet. Die Zukunft dort ist gesichert, sogar der Termin für 2018 wird jetzt schon festgeklopft. Der Zeitpunkt des Wechsels ist bewusst gewählt: Die Karnevalsfründe werden in der nächsten Session nämlich 30 Jahre alt.

Der aktuelle Orden geht - unabhängig vom Bonner Sessionsmotto - auf die Lärmdiskussionen in Bonn ein. Da heißt es, wie es sich für Karnevalisten gehört: "Mer fiere wigger ohne Verdruss, die Lärm-Motzkis müssen eruss."

Für die Sitzung der Durschlöscher gibt es Karten zu 23 Euro an der Abendkasse oder bei Uwe Deckert unter 0228/61 68 83.