1. Bonn
  2. Hardtberg

Invesitionsvolumen von rund zwölf Millionen Euro: Neue Wohnbebauung in Lengsdorf wohl Ende 2022 fertig

Invesitionsvolumen von rund zwölf Millionen Euro : Neue Wohnbebauung in Lengsdorf wohl Ende 2022 fertig

Bis Ende 2022 sollen an der Lengsdorfer Hauptstraße 18 Eigentumswohnungen, fünf Reihenhäuser und ein Townhaus entstehen. Gut 80 Prozent der Wohneinheiten sind bereits verkauft.

Wer in den vergangenen Wochen in Lengsdorf an der Lengsdorfer Hauptstraße oder an der Straße Im Mühlenbach entlangspazierte, konnte auf einem Grundstück große Veränderungen feststellen. Mehrere Häuser, inklusive des alten Getränkemarkts (Im Mühlenbach 47) wurden abgerissen. Nun liegt eine Fläche von rund 2800 Quadratmetern frei. Unter dem Namen „ambiente Bonn“ errichten dort die Rheinbacher SEDOS GmbH und die Kölner PARETO GmbH, der Immobilienentwickler der Kreissparkasse Köln, mehrere Wohneinheiten. Das gemeinsame Investitionsvolumen beträgt rund zwölf Millionen Euro.

„Das Projekt umfasst 18 Eigentumswohnungen, fünf Reihenhäuser und ein Townhaus“, erläutert Mark Kellringer, Geschäftsführer der SEDOS. Dabei handelt es sich um frei finanzierten Wohnraum. Das heißt im Umkehrschluss, dass auf dem Grundstück kein geförderter Wohnraum geschaffen wird.

Neben Eigentumswohnungen stehen auch fünf Reihenhäuser

Auf Bildern, die am Computer entstanden sind, bekommt man einen Eindruck, wie sich die neuen Häuser mit hellen Farben in die bestehende Bebauung eingliedern sollen. Das Townhaus wird an die bestehende Bebauung in der Straße im Mühlenbach angebaut. An der Lengsdorfer Hauptstraße entsteht ein größeres Gebäude mit weiteren Eigentumswohnungen. Dazwischen liegen in Innenhoflage die fünf Reihenhäuser. „Alle Häuser werden nach den heutigen energetischen Baustandards errichtet“, so Thomas Köppinger, der Geschäftsführer der PARETO.

Auf den Bildern sind außerdem viele geplante Grünflächen zu sehen. Eine dieser Grünflächen verdeckt die geplante Tiefgarage, deren Dach begrünt werden soll. Sie wird insgesamt 25 Stellplätze enthalten. Die Parkplatzsituation in den beiden Straßen dürfte so nicht verschärft werden.

Die Wohnungen sind sehr begehrt

Julia Mehlich, Projektmanagerin der PARETO, erzählt dem GA beim Termin vor Ort, warum man sich für Lengsdorf entschieden habe. „Da ist zum einen die Nähe zur Bonner Innenstadt, welche die Lage attraktiv macht.“ Positiv sei auch, das Lengsdorf einen dörflichen Charakter habe, trotzdem aber mit allem erschlossen sei. „Es gibt Nahversorger und Ärzte in der unmittelbaren Umgebung“, so Mehlich weiter.

Der neu geschaffene Wohnraum scheint auf großes Interesse zu stoßen. „Bereits vor dem Start der Abbrucharbeiten der alten Bebauung war eine rege Nachfrage zu verspüren“, sagt Köppinger. Inzwischen habe man eine Verkaufsqoute von rund 80 Prozent erreicht. Das bedeutet, dass 80 Prozent der Wohneinheiten bereits verkauft werden konnten.

Bezugsfertig sind die Wohneinheiten wohl Ende 2022

Bis die ersten Eigentümer in ihr neues Zuhause einziehen können, wird jedoch noch einiges an Zeit vergehen. „Wir rechnen damit, dass die Gebäude Ende 2022 bezugsfertig sind“, so Köppinger. Damit liege man voll im Zeitplan. Dass es Stand jetzt so aussieht, als könne der Zeitplan eingehalten werden, liegt auch daran, dass bis jetzt keine größeren Schwierigkeiten beim Projekt auftraten. So wurde der Boden auf Kampfmittel geprüft, wobei keine Feststellungen gemacht werden konnten. Ab der ersten Planung bis zur Fertigstellung des Projekts werden dann rund fünf Jahre vergangen sein.