1. Bonn
  2. Hardtberg

Diakonie-Stadtteilbüro an der Schlesienstraße: Rotarier aus Bad Godesberg finanzieren neue Spielfläche

Diakonie-Stadtteilbüro an der Schlesienstraße : Rotarier aus Bad Godesberg finanzieren neue Spielfläche

Mit einem großen Fest wurde das neue Außengelände des Büros der Diakonie in Tannenbusch eingeweiht, auf dem sich künftig Kindern während der Hausaufgabenhilfe austoben können. Der Umbau hat mehr als 65 000 Euro gekostet.

Ajina hatte einen richtig guten Samstag. Die Siebenjährige fühlt sich ohnehin ganz wohl bei der Diakonie in Tannenbusch, wo sie Unterstützung bei den Hausaufgaben erhält. Und nun konnte sie dort außerdem den ganzen Nachmittag auf dem neu gestalteten Außengelände spielen, sich Glitzermotive auf die Haut malen lassen, Eis essen, und dazu gab es Zauberer und Musik, und ein Luftballontier nahm sie auch noch mit nach Hause.

Angst und Albträume sorgen für schlechte Noten

So unbeschwert sind längst nicht alle ihre Tage. Zur Schule geht sie nicht gerne, berichtete ihre Mutter Hevi Hasan, die Ajinas Klassenlehrerin als sehr streng bezeichnet und sich an dieser Grundschule nicht gut abgeholt fühlt. Die Tochter habe mitunter Angst und Albträume, und darunter würden die Noten leiden. Deshalb habe sie die Zweitklässlerin vor etwa drei Monaten zur Hausaufgabenhilfe angemeldet, und prompt wurden ihre Noten besser. „Hier hat sie auch mehr Selbstbewusstsein bekommen.“ Sie schätzt die Arbeit im Diakonie-Stadtteilbüro an der Schlesienstraße, „weil sie hier meinem Kind helfen“, sagte die Mutter bei der Einweihung des neuen Geländes.

Es gilt das Motto „Toben unter Bäumen“

Die Veranstalter haben das neue Spielangebot unter das Motto „Toben unter Bäumen“ gestellt. Denn das Gelände mit seinen hohen Bäumen bietet nahezu den ganzen Tag über Schatten. Da konnten die Kinder unter anderem im hölzernen Baumhaus spielen, auf der Nest- oder der Hängemattenschaukel schaukeln, auf einer Slackline balancieren, den ganz Kleinen diente der markierte Weg als Bobbycar-Rennstrecke. Außerdem gibt es dort jetzt eine Bolzfläche mit Fußballtor und Basketballkorb, die von Jugendlichen rege genutzt wurden.

Oberbürgermeisterin Katja Dörner kam zur feierlichen Eröffnung

Aber vorher wurde ein Band durchgeschnitten. Das erledigten Oberbürgermeisterin Katja Dörner, der Geschäftsführer des Diakonischen Werkes Bonn und Region Ulrich Hamacher sowie der Präsident des Rotary Clubs Bonn Süd – Bad Godesberg Axel Schwarz. Denn das Ganze ist ein Projekt mit drei Beteiligten: Die Stadt Bonn hat das Gelände zur Verfügung gestellt, die Diakonie betreibt das Stadtteilbüro der Diakonie an der Schlesienstraße und die Rotarier haben das Geld für die Neugestaltung zur Verfügung gestellt, damit die Kinder, die dort betreut werden, auch Platz zum Toben haben.

Umbau hat 65 000 Euro gekostet

Und das war nicht wenig: 65 000 Euro hat der Umbau gekostet, den der Club Bonn Süd – Bad Godesberg alleine finanziert hat. Alleine das Fußballtor wurde von der Firma Lanzerath gestiftet, die für den Umbau engagiert wurde. Gut die Hälfte des Außengeländes hinter dem Büro hat die Diakonie schon vorher genutzt, den Rest der ungenutzten Fläche gab die Stadt neu dazu. Seit 2017 bieten die Rotarier mit der Diakonie zusammen die Hausaufgabenhilfe an, die benachteiligten Kindern und Jugendlichen im „sozialen Brennpunkt“ Tannenbusch bessere Zukunftsperspektiven ermöglichen sollen.

Inzwischen konnte man laut Schwarz sieben weitere Bonner Rotary Clubs gewinnen, die dieses Projekt für zumindest zwei weitere Jahre fest in ihre Spendenliste aufnehmen. Dadurch können die Kosten von jährlich rund 30 000 Euro für die Hausaufgabenbetreuung gedeckt werden. Außerdem konnte erreicht werden, dass die Anzahl der Übungsleiter, die jeweils fünf Kinder betreuen, verdoppelt werden.