1. Bonn
  2. Hardtberg

LVR eröffnet Gartentherapie-Zentrum: So hilft Gärtnern einer kranken Psyche

LVR eröffnet Gartentherapie-Zentrum : So hilft Gärtnern einer kranken Psyche

Die LVR-Klinik Bonn ist Deutschlands zweitgrößte psychiatrische Fachklinik und betreut jedes Jahr mehr als 50.000 Patienten. In einem neuen Therapiezentrum setzt die Einrichtung auf die heilende Kraft des Gärtnerns.

Es ist ein weiterer Meilenstein im Jubiläumsjahr: Die LVR-Klinik Bonn hat am Donnerstag ihr neues Gartentherapie-Zentrum eröffnet. In der großen Parkanlage, die sich über weite Teile des Klinikgeländes erstreckt, wurde mit dem neuen Zentrum eine etwa 2000 Quadratmeter große Gartenanlage neu angelegt. Neben dem Garten gehören auch ein Gewächshaus und ein Therapiegebäude zu der Anlage.

Das Gartentherapie-Zentrum bietet nicht nur einen besonderen Raum für Erholung und Entspannung, sondern entfaltet auch eine therapeutische Wirkung auf die Klinik-Patienten. „Wir haben einen besonderen Rückzugsort geschaffen, an dem therapeutisch mit verschiedenen Pflanzen und Gewächsen gearbeitet werden kann“, sagt Klaus-Werner Szesik, kaufmännischer Direktor und Vorstandsvorsitzender der LVR-Klinik Bonn.

Die Gartentherapie trage dazu bei, „das psychische, soziale, emotionale und körperliche Wohlbefinden unserer Patienten zu erhalten und zu stärken“, sagt Szesik. Mit jährlich 14 000 stationär und 37 000 ambulant betreuten Patienten ist die LVR-Klinik Bonn die zweitgrößte psychiatrische Fachklinik Deutschlands.

Patienten werden im Garten aktiv

Die Gartentherapie ist bei der LVR-Klinik in das ergotherapeutische Angebot eingegliedert. „Viele Patienten werden während ihrer Therapiezeit inaktiv. Im Garten haben sie die Möglichkeit, wieder aktiv zu werden, Selbständigkeit zurückzugewinnen und wieder mehr Selbstvertrauen für den Alltag zu tanken“, sagt Stefanie Nokiel, Leiterin der Ergotherapeutischen Ambulanz.

Dies gelingt hier sehr gut, denn das Pflanzen, Aussäen von Saat oder Anbauen von Kräutern nehmen die Patienten weniger als Therapie, sondern mehr als gewöhnlichen Alltag wahr. Offene Gartentherapiegruppen treffen sich das ganze Jahr über auf dem neuen Gelände. Auch in der Winterzeit sind sie hier aktiv, beispielsweise beim Basteln von Adventsgestecken.

In den vergangenen Jahren hat die LVR-Klinik schon viele positive Erfahrungen mit dem neuen Garten gesammelt. Der Spatenstich im Klinikpark erfolgte bereits im Juli 2018, die Fertigstellung zwei Jahre später. Insgesamt 1,75 Millionen Euro hat die LVR-Klinik in das neue Gartentherapie-Zentrum investiert. Die offizielle Einweihung sollte mit einem großen Fest zelebriert werden, coronabedingt hatte man dies auf diesen Sommer verschoben. Der Festakt bildete jetzt einen von vielen besonderen Programmpunkten im Jubiläumsjahr, denn die LVR-Klinik feiert dieses Jahr ihr 140-jähriges Bestehen.

Klinik stellt einen Baumpfad vor

Im Zuge der Einweihung des Gartentherapie-Zentrums hatte die LVR-Klinik auch den neuen Baumpfad vorstellen können. Auf Initiative von Frank Rest, Leiter der Klinik-Gärtnerei, wurden knapp 30 Bäume des 1882 angelegten Parks für den Baumpfad ausgewählt.

Wer beim Spaziergang des für alle Bürger öffentlichen Parks sein Smartphone dabei hat, kann über einen QR-Code, der jeweils an einer Stele vor den ausgewählten Bäumen angebracht ist, viel über den Namen, die Geschichte und die Herkunft der Exoten erfahren. So lernt man beim Spaziergang durch den Park beispielsweise den Seesternbaum, die Kaukasische Flügelnuss oder die Blaue Atlaszeder kennen. Im November wird der Baumpfad um eine Stieleiche erweitert – denn ein Jubiläumsbaum darf natürlich im Jahr des 140-jährigen Bestehens nicht fehlen.