1. Bonn
  2. Hardtberg

Wege im Kottenforst: Sperre im Wald gibt Rätsel auf

Wege im Kottenforst : Sperre im Wald gibt Rätsel auf

Rot-weißes Flatterband irritiert Spaziergänger auf dem Brüser Berg an der Straße An der Haeschmar. Sturmschäden an Bäumen haben für die Sperrung gesorgt.

Irritiert sind Spaziergänger auf dem Brüser Berg, die von der Straße An der Haeschmar in den Dicken Weg Richtung Witterschlicker Allee einbiegen wollen. Am Montag wurden sie am Eingang des Wegs durch rot-weißes Flatterband gestoppt. Zeitweise hatte sich das Ordnungsamt dort positioniert. Am Dienstag war der beliebte Spazierweg vollends durch Absperrbaken blockiert. Bürger meldeten sich in der GA-Redaktion. Da für sie der Grund der Sperrung nicht ersichtlich war, blieb Raum für – nicht ganz ernst gemeinte – Mutmaßungen: Ob der Kottenforst wegen des in Corona-Zeiten spürbar angestiegenen Andrangs von Touristen nun zu einem Infektionshotspot geworden sei? Oder ob gar nach dem unerwarteten Ansturm etwa im sauerländischen Winterberg Wege auch auf Bonner Gebiet vorsorglich gesperrt würden? In der Tat spielt Sturm ein Rolle, klärt das städtische Presseamt nach GA-Nachfrage auf. Heftige Windböen am Wochenende haben zwei Bäume umgestürzt und zwei schwere Kronen abrasiert, erläutert Andrea Schulte vom Presseamt. Die Sturmschäden seien in einem Privatwaldstück entstanden. Der Eigentümer habe mit dem Aufräumen begonnen, das Ordnungsamt den Spazierweg vorsorglich gesperrt. Die Baken sollen so schnell wie möglich wieder abgeräumt werden.