Zehn Jahre „Tischlein deck dich“ Wie ein Kinderrestaurant zur gesunden Ernährung beiträgt

Brüser Berg · Das Kinderrestaurant „Tischlein deck dich“ in der Gemeinschaftsgrundschule in Brüser Berg feiert zehnten Geburtstag. Was das Projekt der Bürgerstiftung Bonn so erfolgreich macht.

 Loreen, Helena, Lilia und Atur präsentieren das Dessert beim Jubiläumsfest des Kinderrestaurants.

Loreen, Helena, Lilia und Atur präsentieren das Dessert beim Jubiläumsfest des Kinderrestaurants.

Foto: Abir Kassis

Festtagsstimmung am Brüser Berg: Am Samstag feierte das Kinderrestaurant „Tischlein deck dich“ in der Gemeinschaftsgrundschule sein zehnjähriges Bestehen. Seit 2014 lädt das Projekt der Bürgerstiftung Bonn einmal im Monat Kinder zum gemeinsamen Kochen, Essen und Genießen ein. Anlässlich des kleinen Jubiläums kamen neben den kleinen Köchen und ihren ehrenamtlichen Helfern auch zahlreiche Ehrengäste, die das Projekt über die Jahre begleitet und möglich gemacht haben.

Erfolgsmodell für gesunde Ernährung und Tischkultur

In den vergangenen zehn Jahren haben rund 60 Kinder im „Tischlein deck dich“ am Brüser Berg spielerisch gelernt, wie man gesunde und leckere Gerichte kocht, den Tisch schön eindeckt und gemeinsam genießt. Insgesamt wurden in dieser Zeit rund 2500 Mahlzeiten ausgegeben. „Das ‚Tischlein deck dich‘ ist ein wichtiges Projekt, das dazu beiträgt, Kindern eine gesunde Ernährung und Tischkultur zu vermitteln“, betonte der stellvertretende Geschäftsführer der Bürgerstiftung Bonn, André Scholz. „Wir sind stolz darauf, dass wir dieses Projekt seit nunmehr zehn Jahren unterstützen können“, lobte OGS-Leiter Andreas Schöntag bei der Jubiläumsrede.

Miteinander Kochen und Essen

Die Schülerinnen und Schüler, die am „Tischlein deck dich“ teilnehmen, sind zwischen sieben und zehn Jahre alt. Sie treffen sich einmal im Monat an einem Samstag, um gemeinsam ein Drei-Gänge-Menü zuzubereiten. „Es ist toll, dass Kinder zu diesem Anlass gerne samstags in die Schule kommen“, lobte Projektleiterin Jamina Huth. Beim Kinderrestaurant steht der Spaß am Kochen und Essen, aber auch das Miteinander im Vordergrund. „Dass man gemeinsam gesunde Gerichte kocht, sich Zeit nimmt, um den Tisch einzudecken, und in den Austausch kommt – das finde ich sehr schön“, erklärte Antje König, die das Projekt bereits vor 13 Jahren an der Kettlerschule in Dransdorf gemeinsam mit weiteren Ehrenamtlern ins Leben rief. „Es ist wichtig, Kindern zu zeigen, was gesunde Ernährung ist, und das geht nur, wenn man es regelmäßig macht“, so König.

Ab und zu Süßes in der Brotdose

Dass die meisten Kinder an der Gemeinschaftsgrundschule leckere und gesunde Snacks wie Karotten, Cocktailtomaten und Obst mitbringen, findet Schulleiterin Frauke Rudolphi gut. Selten komme jemand ohne Frühstück in die Schule, und nur gelegentlich mache ihr der Brotdosen-Inhalt ihrer Schüler Bedenken, etwa wenn den Kindern Zuhause Süßigkeiten mitgegeben werden. „In solchen Fällen sprechen wir die Kinder darauf an“, so Rudolphi. Besonders bei den Erstklässlern werde darauf geachtet, den Eltern Ernährungstipps mit an die Hand zu geben. „Wenn die Kinder eingeschult werden, schicken wir einen Brief mit Empfehlungen für gesunde Ernährung“, erzählt die Schulleiterin. Die meisten Eltern seien aber schon in der Kindergartenzeit mit dem Thema vertraut gemacht worden.

Unterstützung durch Ehrenamtliche und Spender

Damit auch die Kinder früh für gesunde Ernährung sensibilisiert werden, dürfen sie bei „Tischlein deck dich“ selbst Hand anlegen. Das Projekt kann nur dank des Einsatzes zahlreicher ehrenamtlicher Helferinnen und Helfer funktionieren, betont Projektleiterin Jamina Huth. Mehrere Kochpaten stehen den Kindern jeden Monat zur Seite und unterstützen sie beim Kochen, Tischdecken und Essen. „Die Ehrenamtlichen leisten einen ganz wichtigen Beitrag zum Erfolg des ‚Tischlein deck dich‘“, so Huth. Der Bonner Kinderhilfsfonds finanziert die beiden Kinderrestaurants größtenteils aus Spenden. Um die Finanzierung auch in Zukunft sicherzustellen, ist der Fonds auf weitere Unterstützung angewiesen.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Der lange Weg zur Ladesäule
E-Mobilität in Bonn Der lange Weg zur Ladesäule
Aus dem Ressort