1. Bonn

Universitätsklinikum Bonn: Joshuas Herz schlägt wieder normal

Universitätsklinikum Bonn : Joshuas Herz schlägt wieder normal

Dank an alle Spender, die Operation in der Bonner Uni-Klinik ermöglich haben Joshuas Herz war im Dauerstress. Der Junge aus Pakistan kam mit einem Loch im Herzen auf die Welt. Da die Familie die Behandlungskosten von rund 9000 Euro nicht aufbringen konnte, baten die Eltern des Fünfjährigen und das Universitätsklinikum Bonn um Hilfe.

Dank großzügiger Spenden konnten die Bonner Uni-Kardiologen vor zwei Wochen das Loch im Herzen erfolgreich verschließen. Joshua ist wohlauf und kann jetzt nach einer Kontrolluntersuchung mit seinem Vater zurück nach Hause fliegen, teilt die Uni-Klinik mit. Dank des erfolgreichen Eingriffs hat der Junge nun die Chance auf ein beschwerdefreies Leben. Joshuas angeborener Herzfehler wurde durch Zufall entdeckt.

Sein Vater, ein Laborassistent in einer kleinen Bergklinik am Fuße des Himalayas, nutzte für seinen Erstgeborenen eine kostenlose Vorsorgeuntersuchung. Ein Herzgeräusch machte eine Herzultraschall-Untersuchung in der nächsten Großstadt notwendig. Auf das Schicksal des Jungen wurde Kathrin Heinemann, Kinderkrankenschwester an der Bonner Universitätskinderklinik, vor über zwei Jahren aufmerksam.

Damals arbeitete sie ehrenamtlich während ihres Jahresurlaubes in der Bergklinik: "Eine solche Untersuchung können sich die Familien der kleinen Bergstadt und Umgebung eventuell noch leisten. Aber eine Operation ist für sie unbezahlbar."

Der Fünfjährige war mit einem Loch zwischen der rechten und linken Vorkammer des Herzens auf die Welt gekommen. Dadurch staute sich das Blut in seinem rechten Herz. Dieses war eifrig bemüht, das Blut trotzdem in die Lunge zu pumpen. Dies führt zu einer zu starken Lungendurchblutung. "Auf Dauer kann dies zu Lungenhochdruck und Herzversagen führen", sagt Johannes Breuer, Direktor der Kinderkardiologie am Uniklinikum.

Nach der erfolgreichen Operation freuen sich Vater und Sohn auf ihre Familie zu Hause in Pakistan.