1. Bonn

Unwetter über Bonn und der Region: Kurzzeitig Bahnprobleme nach Unwetter über Bonn

Unwetter über Bonn und der Region : Kurzzeitig Bahnprobleme nach Unwetter über Bonn

Es war ungemütlich: Der Deutsche Wetterdienst hatte für Freitag für Bonn und den Rhein-Sieg-Kreis vor Unwettern gewarnt. Gewitter mit Starkregen zogen über die gesamte Region, die Schäden hielten sich aber glücklicherweise in Grenzen.

Update, Samstagvormittag: Der Wetterdienst meldet am Samstagvormittag schauerartigen Regen. Der Blick aus dem Fenster bestätigt dies. Es ist sehr trüb. Lediglich im Osten des Landes kann es noch vereinzelt Gewitter mit Starkregen geben. Im Rheinland nicht. Beruhigend.

Die Experten sagen für die nächsten 24 Stunden dies voraus: NRW liegt heute im Einflussbereich einer Tiefdruckrinne mit feucht-warmer Luft. Dabei überquert im Tagesverlauf ein Tiefausläufer den Bereich. Auf seiner Rückseite fließt am Sonntag wieder kühlere Luft nach NRW.

Von heute Abend bis Sonntagmittag sind keine warnrelevanten Wettererscheinungen zu erwarten.

Das Unwetter, dass am Freitag gegen 17 Uhr über das Bonner Stadtgebiet zog, hat überschaubare Schäden angerichtet. Die Feuerwehr war 30 Mal im Einsatz und wurde zu umgestürzten Bäumen, abgebrochenen Ästen und vollgelaufenen Kellern gerufen.

Der Bus- und Bahnverkehr wurde gehörig aus dem Takt gebracht. Mehrere Straßen- und Stadtbahnen fielen aus oder hatten große Verspätungen. Äste in Oberleitungen und vom Sturm auf die Trassen gewehte Gegenstände behinderten den ÖPNV massiv. Auf der Stadtbahnlinie 61/62 richteten die SWB zwischen Hauptbahnhof und Dottendorf, auf den Linien 16/63 zwischen Ollenhauer Straße und Bad Godesberg bis 19.15 Uhr einen Bahnersatzverkehr ein.

Auf dem Bonner Talweg fielen Äste in die Fahrleitung, am Haus der Jugend auf der Reuterstraße blockierte ein Baum die Trasse. Auf der Linie 66 war an der Haltestelle "Oberdollendorf Nord" ein Ast in die Oberleitungen gerutscht, so dass dort nur ein Gleis zur Verfügung stand.

Aktuelle Lage im öffentlichen Nahverkehr

Auch die Busse auf den Innenstadtlinien handelten sich massive Verspätungen ein. Die SWB hatte gegen 18.30 Uhr nach eigenen Angaben alle Behinderungen auf den Strecken entfernt. Bis in den späteren Abend hinein kam noch auf einzelnen Strecken noch zu Verspätungen.

Was kommt auf Bonn noch zu?

[kein Linktext vorhanden]Das schöne Sommerwetter ist damit erstmal vorbei. Aktuell ziehen immer noch Gewitter mit Starkregen und Sturmböen über Bonn und die Region, die Unwetterwarnung des Deutschen Wetterdienstes ist aber mittlerweile aufgehoben. Schuld an den Gewittern ist eine von Frankreich herangezogene Tiefdruckrinne. Auf der Vorderseite strömt dabei von Süden feucht-warme Luft nach Nordrhein-Westfalen. Im GA-Regenradar ist die Schlechtwetterfront deutlich erkennbar.

Noch bis Samstagmorgen 7 Uhr könnten Gewitter mit Regenfällen von 25 bis über 40 Liter pro Quadratmeter innerhalb einer Stunde auch über Bonn und die Region ziehen. Zudem sind Hagelschauer und Windböen mit einer Geschwindigkeit bis zu 75 Kilometern pro Stunde möglich.

[kein Linktext vorhanden]Vereinzelt können in Bonn und im Rhein-Sieg-Kreis auch noch stärkere Orkanböen mit bis zu 70 km/h auftreten. Außerdem ist vereinzelt mit heftigem Starkregen und Mengen von 60 Litern pro Quadratmeter in kurzer Zeit zu rechnen.

Betroffen von den teils schweren Gewittern sind in NRW die Köln-Bonner Bucht, die Eifel und der Aachener Raum. Die Temperatur steigt auf schwüle 26 bis 31 Grad, im Bergland bis 24 Grad.

So verhalten Sie sich bei Unwettern richtig

Am Samstag gibt es östlich des Rheins zunächst noch teils kräftige Schauer, vereinzelt auch Gewitter. Lokal ist dabei weiterhin Starkregen oder heftiger Starkregen möglich. Am Nachmittag ziehen Schauer und Gewitter nach Osten ab. Sonst ist es meist heiter und trocken. Die Höchsttemperatur liegt zwischen 22 und 26 Grad. Der Wind weht abseits von Schauern und Gewittern meist mäßig aus Südwest bis West. In der Nacht zum Sonntag ist es locker bewölkt und trocken. Die Luft kühlt sich auf 13 bis 9 Grad ab.