Sebastian-Dani-Medaille für die Hilfsaktion MediNetz

Die SPD-Ratsfraktion zeichnet den Verein und Monika Heimerzheim aus, die seit 35 Jahren Kindern die Natur näherbringt.

Sebastian-Dani-Medaille für die Hilfsaktion MediNetz
Foto: Barbara Frommann

Bonn. (val) Der Verein MediNetzBonn und Monika Heimerzheim sind die Preisträger der Sebastian-Dani-Medaille. Sie wurden am Dienstagabend in der Johannes-Schule für ihre Verdienste und ihr ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet.

Die SPD-Ratsfraktion, die die Medaille zum siebten Mal verlieh, freue sich, dass sie in diesem Jahr wieder würdige Preisträger ehren könne, die im Sinne des langjährigen sozialdemokratischen Bonner Stadtdirektors, Sebastian Dani, für "unbürokratische Hilfeleistung" stehen, sagte SPD-Fraktionschef Wilfried Klein in der Feierstunde.

MediNetzBonn arbeitet seit 2003 daran, in Bonn ein heilberufliches Netz für eine kostenlose und anonyme medizinische, psychologische und zahnmedizinische Behandlung für Menschen ohne Papiere oder mit einem unsicheren Aufenthaltsstatus aufzubauen. Der Verein sieht seine Aufgabe in der Vermittlung von Behandlungsterminen bei Fachkräften. Im Einzelfall übernimmt er die Kosten für Medikamente und stellt Dolmetscher bereit.

Monika Heimerzheim hat sich bei den Naturfreunden Bonn seit gut 35 Jahren der Aufgabe verschrieben, Kindern und Jugendlichen Natur nahezubringen. Dazu gehört auch die Organisation von Stadtranderholungen für Kinder und Jugendliche, die sonst nicht in Urlaub fahren können und so die Gelegenheit erhalten, unbeschwerte Ferientage in der Natur verbringen zu können.

"Für diesen großen persönlichen Einsatz für andere dankt die SPD-Fraktion ganz herzlich", sagte Wilfried Klein. Die Preisträger seien ein Beispiel für solidarisches Verhalten und bürgerschaftliches Engagement.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort