1. Bonn
  2. Stadt Bonn

Benefiz-Gala: 1100 Unterstützer hegen den Kunst!Rasen

Benefiz-Gala : 1100 Unterstützer hegen den Kunst!Rasen

Wolfgang Niedecken, Dave Davis, Margie Kinsky, Oleg Popov, Bernd Stelter und viele weitere Künstler standen am Freitag bei der Charity-Weihnachtsgala zugunsten des "Kunst!Rasen" auf der Bühne der Beethovenhalle. Mit ihnen kamen rund 1100 Besucher, die ihre Unterstützung für die Konzertreihe in der Rheinaue mit dem Kauf einer Eintrittskarte ausdrückten.

"Kunst!Rasen unterstützen, heißt Kultur unterstützen, und Kultur unterstützen, heißt die Stadt unterstützen", sagte Konrad Beikircher auf der Bühne der Beethovenhalle, die mit weihnachtlichen Tannenbäumen und einem riesigen Bonn-Transparent der "Wiesse Müüs" geschmückt war.

Das bunte Programm mit Musik, Comedy und Kabarett startete mit einem musikalischen Ausrufezeichen. Mit dem Aretha-Franklin-Hit "Respect" eröffnete die B4 Big Band den Abend. Als erster war es dann Comedian Dave Davis, der mit einem herrlich politisch unkorrekten

Auftritt die Stimmung im Saal auflockerte. Danach reichten die Moderatoren der Gala, Carmen Schmalfeldt und Sven Jaworek, von Radio Bonn/Rhein-Sieg das Mikrofon an Bernd Stelter weiter. Für Begeisterung im Publikum sorgte der Auftritt von Wolfgang Niedecken. Mit dem Song "Für 'ne Moment" begann der BAP-Sänger, der diesmal solo spielte, sein Akustik-Set. In der zweiten Hälfte war es dann vor allem Clown Oleg Popov der für einen weiteren, komischen Höhepunkt sorgte.

Zwar war die Beethovenhalle nicht ausverkauft, dennoch waren die "Kunst!Rasen"-Veranstalter Ernst-Ludwig Hartz und Martin Nötzel mit der Resonanz sehr zufrieden. "Wir rechnen mit einem Erlös im unteren fünfstelligem Bereich", so Hartz.

[kein Linktext vorhanden]Damit seien zwar nicht alle Probleme der im Oktober durch Brandstiftung zerstörten Konzert-Gastronomie gelöst, doch Nötzel versprach: "Es geht weiter. Wir erfahren enorme Unterstützung durch die auftretenden Künstler."

Die beiden Konzertveranstalter durften sich zudem über eine Spende von 10.000 Euro von der Allianz freuen, die zuvor für den Brandschaden nicht einspringen musste, da die Police bereits abgelaufen war. "Es ist ein versöhnliches Ende - so kann man ins Weihnachtsfest gehen", freute sich Nötzel. Die ersten Musiker für das nächste Jahr stünden zudem schon fest: Es ist die Band "Unheilig".

Die Besucher der Gala zeigten ihre Solidarität mit dem Open-Air-Festival. "Es wäre doch schlimm, wenn es das nicht mehr geben würde", sagte Horst Lindlahr, der mit seiner Ehefrau in der ersten Reihe Platz nahm. Caro Emerald, Brings und Santiano hatte das Ehepaar aus Rüngsdorf beim Kunst!Rasen schon live gesehen. Auch Gerda Schmidt freute sich, mit ihren Tickets die gute Sache zu unterstützen. Dennoch gab sie zu, vor allem wegen des Programms gekommen zu sein. "Wir haben uns kurzfristig entschlossen und wollen den Beikircher sehen. Und natürlich Wolfgang Niedecken."

Für die Kunst!Rasen-Veranstalter war es ein Jahr mit Höhen und Tiefen. Den gelungenen Open-Air-Konzerten standen eine Überschwemmung, Lärmbeschwerden und der Brand im Gastronomie-Zelt gegenüber, bei dem ein Schaden von bis zu 100.000 Euro entstand.

Zuletzt war sogar die Benefizgala auf der Kippe, weil die von Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch in Aussicht gestellte kostenlose Nutzung der Beethovenhalle aus juristischen Gründen nicht möglich war. Am Ende machten die Politiker über den Umweg einer Projektförderung eine Zahlung von 10.000 Euro an die Veranstalter möglich. "Der OB hatte sofort Hilfe zugesagt, auch wenn klar war, dass es nicht einfach werden würde", würdigte Nötzel den Einsatz.