City-Marketing Bonn 20 Jahre für die Innenstadt aktiv

Bonn · Der Verein City-Marketing Bonn feierte jetzt beim Jahresempfang im Alten Rathaus seinen 20. Geburtstag mit vielen Gästen. Die Mitglieder beschäftigen vor allem Verkehrsprobleme der Innenstadt.

Ein großes Lob für das Engagement der Mitglieder von City-Marketing gab es auch von OB Ashok Sridharan (3.von links).

Ein großes Lob für das Engagement der Mitglieder von City-Marketing gab es auch von OB Ashok Sridharan (3.von links).

Foto: Benjamin Westhoff

Meistens sorgen die Mitglieder von City-Marketing mit ihren Veranstaltungen dafür, dass andere ihren Spaß in der Bonner Innenstadt haben – wie etwa vorige Woche bei „Bonn leuchtet“. Am Dienstagabend feierte der Verein sein 20-jähriges Bestehen bei seinem Jahresempfang im Rathaus.

Sudhaus-Wirt Rolf Hiller erinnerte an die Anfänge des Vereins, den einst City-Kaufleute in seinem ehemaligen, längst der Geschichte angehörenden Lokal „Im Bären“ in der Acherstraße gründeten. Anlass war der Umzugsbeschluss der Regierung nach Berlin, den die Händler unter anderem an rückläufigen Umsätzen durchaus zu spüren bekamen. Damals verfolgten sie insbesondere das Ziel, die Entwicklung der Innenstadt zu fördern.

Sridharan ist treuer City-Kunde

Heute sieht sich der Verein als wichtiger Ansprechpartner für Politik und Verwaltung in allen Belangen der Innenstadt. Viel Lob gab es von Oberbürgermeister Ashok Sridharan für City-Marketing. „Sie leisten einen großen Beitrag, die Attraktivität der Bonner Innenstadt zu steigern“, sagte Sridharan. Er selbst sei natürlich treuer Kunde der City-Geschäfte, betonte er und schaute dabei an sich herunter: „Alles, was ich trage, ist hier gekauft.“

Angesichts des Beethoven-Jubiläums 2020 lud er City-Marketing ein, sich an den Vorbereitungen für die Festivitäten zu beteiligen. „Sie haben immer so tolle Ideen.“ Er versprach den Kaufleuten, sie bei den Problemen rund um die Tiefgaragen und Baustellen intensiver ins Gespräch einzubeziehen. Das freute Vorstandsmitglied Karina Kröber sichtlich. „Ich muss die Zusammenarbeit mit der Stadt loben. Auch habe ich bisher an unserem OB nichts zu kritisieren und das kommt eigentlich selten vor“, sagte sie mit einem Schmunzeln.

Für ihren Vorstandskollegen Harry Benzrath von der Galeria Kaufhof stehen die bisher ungelösten Verkehrsprobleme in der City ganz oben auf der Agenda. Mit Blick auf die geplante Sanierung der Uni- und Marktgarage forderte er von der Stadt zudem „kreative Ideen“. Springmaus-Kabarettist Andreas Etienne sorgte anschließend dafür, dass zumindest der offizielle Teil des Abends kreativ endete.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort