1. Bonn
  2. Stadt Bonn

Polizeieinsatz in Bonn: 32-Jähriger schlägt Autofahrer nach Beinahe-Unfall ins Gesicht

Polizeieinsatz in Bonn : 32-Jähriger schlägt Autofahrer nach Beinahe-Unfall ins Gesicht

Weil er unter Drogeneinfluss zunächst einen anderen Autofahrer ausgebremst und diesen dann anschließend auch noch geschlagen hat, musste am Freitag ein Autofahrer in Bonn seinen Führerschein abgeben.

Seinen Führerschein musste am Freitagnachmittag ein 32-jähriger Autofahrer aus Bonn abgeben. Um 17 Uhr soll er nach Zeugenangaben auf der Franz-Josef-Strauss-Allee einen 56-jährigen Autofahrer überholt und anschließend so stark ausgebremst haben, dass dieser nur mit einer Vollbremsung einen Unfall vermeiden konnte.

Als die Fahrzeuge standen stiegen der 32-Jährige und ein 21-jähriger Bekannter aus. Dieser war mit seinem Auto ebenfalls hinter dem 56-Jährigen hergefahren. Sie gingen zu dem Fahrer und beschimpften ihn wegen seiner Fahrweise. Es kam zu einem Streit, in dessen Verlauf der 56-Jährige von dem jungen Mann zweimal in das Gesicht geschlagen worden sein soll.

Eine herbeigerufene Streife der Polizeiwache Bad Godesberg stellte vor Ort fest, dass der 32-jährige Autofahrer vermutlich unter der Einwirkung von Drogen stand. Ein Drogenschnelltest bestätigte die Vermutung der Beamten.

Der Verdächtige musste die Beamten zur Polizeiwache an der Zeppelinstraße begleiten. Dort wurde ihm durch einen Arzt eine Blutprobe entnommen. Zwischenzeitlich hatten die Beamten den Sachverhalt einem Staatsanwalt vorgetragen. Die Folgen: Gegen den Fahrer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen eines Gefährdungsdeliktes im Straßenverkehr eingeleitet. Er musste seinen Führerschein abgeben und darf bis auf Weiteres kein Kraftfahrzeug mehr führen.

Gegen seinen 21-jährigen Bekannten wurde ein Verfahren wegen des Verdachts der Körperverletzung eingeleitet. Sollte sich der Geschehensablauf bestätigen, muss auch er möglicherweise noch seinen Führerschein abgeben.