Verkehr in Bonn Neuer Termin für Verkehrsversuch auf Adenauerallee steht fest

Bonn · Die Markierungsarbeiten auf der Adenauerallee in Bonn konnten doch schneller als erwartet abgeschlossen werden. Was das für den geplanten Verkehrsversuch mit eigenen Radwegen auf der Strecke zwischen Bundeskanzlerplatz und Koblenzer Tor bedeutet.

Schneller als gedacht waren die Arbeiter mit den Markierungsarbeiten auf der Adenauerallee fertig .

Schneller als gedacht waren die Arbeiter mit den Markierungsarbeiten auf der Adenauerallee fertig .

Foto: Meike Böschemeyer

Entgegen dem Wetterbericht vom Wochenanfang ist es am Mittwoch doch trocken geblieben, sodass das beauftragte Unternehmen die Markierungsarbeiten für den Verkehrsversuch auf der Adenauerallee zwischen Bundeskanzlerplatz und Koblenzer Tor jetzt auch in Richtung Norden abgeschlossen werden konnten. Das teilte das Presseamt am Donnerstagabend mit. Die Firma habe zudem deutlich mehr Personal zum Einsatz bringen können.

Hintergrund: Da Markierungsarbeiten in anderen Städten aufgrund der Witterung nicht ausgeführt werden konnten, habe das Unternehmen das Personal in Bonn zusammengezogen. Dies führte dazu, wie der GA bereits am Mittwoch berichtet hatte, dass die restlichen Markierungsarbeiten – bis auf minimale Restarbeiten – abgeschlossen werden konnten. Die Baken zur Abgrenzung der Radspur und notwendige Beschilderungen bringe das Unternehmen in den kommenden Tagen an.

Verkehrsversuch auf der Adenauerallee: Start im März

Für den Radverkehr ist nun in beide Fahrtrichtungen eine Breite von 2,70 Meter der jeweils rechten Fahrspur mit einer durchgezogenen gelben Markierung und beleuchteten Leitbaken im Abstand von fünf bis zehn Metern abgetrennt worden. Grundstückszufahrten, Einmündungen und Parkplätze bleiben erreichbar und werden zur zusätzlichen Sicherung gelb markiert. Einfahrten und Parkplätze können trotz durchgezogener Linie angefahren werden. Diese Linie ist nur eine Fahrbahnbegrenzung, die zu diesen Zwecken überfahren werden darf. Per Markierung werden auch Bushaltestellen angelegt und Ladezonen eingerichtet. Für den Kfz-Verkehr bleibt in jede Richtung eine Fahrspur mit einer Breite von 3,50 Metern.

Der Verkehrsversuch dauert laut Presseamt von Anfang März bis Ende Mai. Er soll Erkenntnisse über die Leistungsfähigkeit der Einspurigkeit für Kraftfahrzeuge liefern. Anschließend beginnt die geplante Sanierung der Adenauerallee. Vize-Stadtsprecher Marc Hoffmann wies darauf hin, dass der Rat im vergangenen Jahr in seinem Beschluss zum Verkehrsversuch festgehalten habe, dass die Startphase von circa drei Wochen und „unvorhergesehene Ereignisse“ in der Wertung nicht berücksichtigt werden sollen. Daraus werde deutlich, dass die Sperrungen rund um das Endenicher Ei ab diesem Freitag bis Anfang März keine Auswirkungen auf die anstehenden Verkehrserhebungen haben würden.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort