1. Bonn
  2. Stadt Bonn

Literaturcafé am Friedrich-Ebert-Gymnasium: Angelika Mollenhauer sagt „Adios!“

Literaturcafé am Friedrich-Ebert-Gymnasium : Angelika Mollenhauer sagt „Adios!“

Die erfolgreiche Reihe ist vorbei. Jetzt fand die Veranstaltung zum letzten Mal in der Schule statt. Initiatorin und Organisatorin Angelika Mollenhauer geht kommendes Jahr in den Ruhestand und lud für den Abschluss der Reihe die Weltstars des Tango Nicole Nau und Luis Pereyras ein.

Musik, Tanz, Satire, Poetry Slam, Lesungen – es gab nichts, was auf der Bühne des Friedrich-Ebert-Gymnasiums keinen Platz fand. Fünf Jahre lang füllte das Literaturcafé das Foyer der Schule mit mehreren hundert Gästen. Im kommenden Jahr verabschiedet sich die Initiatorin und Organisatorin Angelika Mollenhauer in den Ruhestand. Damit endet die erfolgreiche Reihe. Jetzt nahmen die Weltstars des Tango Nicole Nau und Luis Pereyra gemeinsam mit ihren Schülern Ivanna Carrizo und Fernando Giménez die Zuschauer jedoch noch einmal mit auf eine Reise durch die Geschichte des Tango Argentino.

Nau und Pereyra, der schon Lady Diana unterrichtete, feierten im Rahmen des Literaturcafés die Derniere ihrer Deutschlandtour „Vida!“. „Es war sogar Nicoles Wunsch. Als ich den Leuten erzählte, dass die beiden eventuell noch einmal hier auftreten würden, waren alle begeistert“, sagte Mollenhauer. Sie trug durch ihren vielzähligen Kontakte zu Künstlern aller Genres und Länder maßgeblich zum Erfolg der Reihe bei. Ein Abend, der ihr besonders in Erinnerung geblieben ist, war „Spiel Zigeunistan“ von Christiane Richers und Kako Weiß, einem Stück, das aus dem Leben zweier Sinti in Hamburg erzählt. „Die Zuschauer waren muchsmäuschenstill“, erinnerte sich Mollenhauer. Sie freue sich sehr, dass das Literaturcafé die unterschiedlichsten Kulturen vermitteln konnte.

„Das Format ohne Angelika Mollenhauer fortzuführen, würde keinen Sinn ergeben“, sagte Schulleiter Frank Langner in Anlehnung an das große Engagement, mit dem die 65-Jährige die Reihe organisiert hat. 2013 kam Mollenhauer als Französisch- und Erdkundelehrerin von der deutschen Schule in Madrid zurück nach Bonn ans Friedrich-Ebert-Gymnasium. In Madrid hatte sie das Literaturcafé der deutschen Schule übernommen und damals schon namenhaften Gäste wie den Bonner Publizist und Moderator Roger Willemsen eingeladen. Langner motivierte sie, das Format an der neuen Schule weiterzuführen. In den folgenden Jahren waren unter anderem der Poetry Slammer Bas Bötcher, die Autorin Elke Heidenreich, der Bonner Kinder- und Jugendpsychiater und Autor Michael Winterhoff und der Ex-Chefredakteur des Satiremagazins Titanic, Thomas Gsella, zu Gast.

Auch wenn das Literaturcafé mit der Verabschiedung von Mollenhauer sein Ende findet, soll es in anderer Form weitergehen: „Unsere Schule wird mit ihrem kulturellen Schwerpunkt auf jeden Fall Veranstaltungen mit Gästen aus Kunst und Kultur weiter organisieren“, sagte Langner. Vielleicht ja auch das ein oder andere Mal in Zusammenarbeit mit Angelika Mollenhauer.