1. Bonn
  2. Stadt Bonn

Corona-Schutzmaßnahmen nicht eingehalten: Ansturm auf Xatars Köfte-Imbiss bleibt ohne Folgen

Corona-Schutzmaßnahmen nicht eingehalten : Ansturm auf Xatars Köfte-Imbiss bleibt ohne Folgen

Keinen Mundschutz, keinen Abstand: Hunderte Jugendliche drängten sich am Samstag bei der Imbiss-Eröffnung des Rappers Xatar in Bonn. Jetzt kontrolliert das Ordnungsamt täglich.

Nach der Imbiss-Eröffnung des Rappers Xatar gibt es Kritik von Bonner Geschäftsleuten und Bürgern. „Bei mir bleibt der fade Beigeschmack, dass hier mit unterschiedlichem Maß gemessen wird“, schreibt ein GA-Leser. Einerseits würde penibel darauf geachtet, dass Restauranttische im richtigen Abstand stünden. Andererseits waren am Samstag mehr als 350 vornehmlich Jugendliche erschienen, die Coronaschutzmaßnahmen wurden nicht eingehalten. Das Ordnungsamt löste die Eröffnung aber nicht auf, sondern ließ sie langsam auslaufen.

„Wenn das eine stationäre Lage gewesen wäre, so wie bei einem herkömmlichen Restaurant mit einem dauerhaften Zustand, dann hätten wir das anders gehandhabt“, sagt Ullrich Forkert vom städtischen Ordnungsamt, der auch Einsatzleiter vor Ort war. Aus seiner Sicht hätte man nicht anders handeln können. „Für mich zählt die Güterrechtsabwägung. Wenn es einen unkontrollierten Abstrom gibt, egal welcher Gruppierung, ist die Erfahrung, dass eine Eigendynamik in ein Richtung entsteht, die wir nicht wollen.“ Anfangs wollte er auflösen, allerdings hätten dafür die Einsatzkräfte gefehlt. Die Polizei sah aufgrund der friedlichen Situation keinen Grund, von vornherein mit zahlreichen Beamten aufzumarschieren. Zudem sei laut eines Polizeisprechers die Einhaltung der Corona-Schutzmaßnahmen Aufgabe der Ordnungsbehörden, die Polizei leiste nur Amtshilfe. Wäre es zu Auseinandersetzungen gekommen, hätte man schnell Einsatzkräfte zusammengezogen und nicht erst auf die Bereitschaftspolizei gewartet.

Hunderte Fans strömen zur Imbiss-Eröffnung von Xatar in Bonn

Damit es nicht erneut zu Szenen wie am Samstag kommt, hat das Ordnungsamt zur Auflage gemacht, dass ein Imbiss-Mitarbeiter dafür sorgt, dass die Regelungen eingehalten werden. „Wir kontrollieren das täglich und anlassbezogen“, so Forkert. Für Betreiber Xatar wird es keine Konsequenzen geben. „Offensichtlich war er selbst von dem Andrang überrascht“, so eine Stadtsprecherin. Bei wiederholten schwerwiegenden Verstößen kann ein Geschäft aber vom Ordnungsamt geschlossen werden.