1. Bonn
  2. Stadt Bonn

Streit um Straßengestaltung: Auf der Endenicher Allee in Bonn bleibt es bei Grünbeeten

Streit um Straßengestaltung : Auf der Endenicher Allee in Bonn bleibt es bei Grünbeeten

Ein CDU-Antrag für die Rückkehr zu einer alten Planung mit 16 Parkplätze findet in der Bezirksvertretung keine Mehrheit. In der Endenicher Allee wird es zwischen Alfred-Bucherer-Straße und Hosenbrücke bei der bisherigen Umbauplanung bleiben.

Die CDU fand am Dienstag keine Mehrheit für ihren Dringlichkeitsantrag, während der laufenden Bauarbeiten zu einer alten Planung zurückzukehren, die seinerzeit den Anwohnern bei einer Bürgerveranstaltung vorgestellt wurde. Laut diesem Plan sollten auf der nord-östlichen Seite der Straße 16 Parkplätze entstehen. Der Grünen-Bezirksverordnete Rolf Beu hatte im Oktober bei einer Sitzung der Bezirksvertretung einen Änderungsantrag eingebracht, auf dieser Straßenseite lange Grünbeete anzulegen statt der Parkplätze. Dieser Wunsch entspreche auch Anregungen von Anwohnern.

CDU sieht Zugang zur Arztpraxis problematisch

Anwohnerin Edda Biesterfeld hatte allerdings bei der CDU interveniert und ihr Unverständnis auch im Namen von Nachbarn zum Ausdruck gebracht. Die langen Beete, in denen Staudenpflanzen wachsen sollen, erschwerten den Zugang der Müllabfuhr und erhöhten den Parkdruck. Arno Hospes von der CDU erklärte in der Sitzung, sie könnten auch hinderlich sein, bei Notfällen die dortige Arztpraxis zu erreichen. Es gibt gleichwohl Anwohner, die den Wegfall der Parkplätze begrüßen.

Die CDU hatte dem Änderungsantrag im Oktober zwar zugestimmt. Sie hatte die mündlich vorgebrachten Erläuterungen Beus aber nicht so verstanden, dass die Parkplätze wegfielen. Der parteilose Thomas Fahrenholtz kritisierte, dass die Planung nach der Bürgerversammlung angepasst wurde. Beu schlug während der Debatte vor, im Nachgang die Zuwegung zur Arztpraxis mit Schotter oder Steine zu legen, „falls das wirklich nötig sein sollte“.