1. Bonn
  2. Stadt Bonn

"Bares für Rares": Köln, Bonn, Bornheim - Diese Händler kommen aus der Region

Bonn, Köln, Bornheim, Bad Breisig : Diese Händler von „Bares für Rares“ findet man in der Region

Ein Tisch im Jugendstil, Vintage-Sessel oder ein Brustkreuz mit angeblichen Holzsplittern des Kreuzes Jesu Christi? Bei der TV-Sendung „Bares für Rares“ ergattern Antiquitätenhändler alte Schätze von Kandidaten. Einige der Händler kommen aus Bonn und Region.

Trödeln im TV: Die Fernsehsendung „Bares für Rares“ mit Moderator Horst Lichter, die seit 2013 im ZDF läuft, hat dieses Thema zum Erfolg gebracht: Mit teils hohen Marktanteilen in der TV-Welt und rund 425.000 Abonnenten auf Youtube ist die Show über mehr oder weniger kostbare Raritäten in allen Altersklassen bekannt.

Das Konzept ist schnell erklärt: Bewerber aus ganz Deutschland bringen ihre alten Schätze mit zur Sendung - etwa vom Speicher oder aus der alten Küche der Großmutter. Nachdem ein Experte den Wert des Gegenstands geschätzt hat, geht es weiter zu den Antiquitätenhändlern, die um das Objekt feilschen. Einige von ihnen verkaufen ihre Schmuckstücke auch in Bonn und der Region.

Schmuckverliebt: Elke Velten und der Goldankauf in Bonn

Als frührere Auktionarin kann sie bei „Bares für Rares“ mit ihrem Geschäftssinn punkten: Elke Velten aus Köln interessiert sich seit 35 Jahren leidenschaftlich für Schmuck, besonders für Antik- und Brillantschmuck. Mit diesem handelt Velten deshalb an ihrem selbsternannten „Traumstandort“ Bonn im Laden „Bonner Goldankauf“. Ihre ersten Stationen waren Wuppertal und Mönchengladbach. 2003 zog es die Händlerin dann aber wieder an den Rhein. Seit 2016 ergänzt sie nun das Team bei „Bares für Rares“.

Ein ungewöhnlicher Ankauf, von dem die Schmuckexpertin auf ihrer Internetseite erzählt: Das sogenannte „Soipfeblaatere-Mobil“, auch „Seifenblasenmobil“ genannt. Es ist rot-pink lackiert und hat vier Reifen. „Iwan Pestalozzi, ein Schweizer Eisenplastiker aus Binz, hat diesen wunderbaren, außergewöhnlichen Seifenblasenspender mit dem Hintergedanken kreiert, dass „seine Maschine zum Lachen und Verweilen einladen soll“. Mit dieser Kuriosität in rosa schaffte es Pestalozzi 1981 in das Guinness-Buch der Weltrekorde“, schreibt Velten in einem Facebook-Post. Die Langblase habe eine Größe von drei Metern erreicht.

Adresse: Bonner Goldankauf, Gangolfstraße 13, 53111 Bonn

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 10 bis 19 Uhr, Samstag von 10 bis 16 Uhr

Weitere Informationen: (0228) 42 99 565, (0151) 16 46 78 17, Bonner-Goldankauf@t-online.de

BfR-Händlerin Elke Velten. Foto: ZDF/Frank W. Hempel

Viele Stil-Epochen bei „80-Euro-Waldi“ in Kall (Eifel)

Er ist auch bekannt unter „Eifel Waldi“ oder „80-Euro Waldi“: Walter Lehnertz, eigentlich ausgebildeter Pferdewirt, betreibt in Kall in der Eifel seinen Laden „Eifel Antik“. Auf der etwa 800 Quadratmeter großen Ausstellungsfläche vereinen sich gleich mehrere Stil-Epochen, wie Lehnertz auf seiner Internetseite schreibt: von Art Déco über Barock bis hin zum Biedermeier, Bauhaus oder Jugendstil. Bei dem Händler, der in der Sendung etwas derb und herzlich zugleich daherkommt, gibt es antike Möbel, Porzellan, Glas, Bücher, Spielzeug und alte Sammlerstücke, die einen neuen Besitzer brauchen.

„Waldi“ arbeitete zuerst auf dem Bau - auch mit eigenem Baugewerbe. Nach einem Bandscheibenvorfall entschied sich der 53-Jährige, nebenbei einen Antiquitätenhandel aufzubauen. Diesen besitzt er heute immer noch, genauso wie einen Zweitladen und seine Baufirma.

Seinen Spitznamen „80-Euro-Waldi“ erhielt der in der Westeifel geborene Sammler, weil dessen Startgebot fast immer bei 80 Euro liegt - bei Serien-Fans ein bekannter Insider.

Adresse: Eifel Antik, Ahrstraße 2, 53925 Kall

Öffnungszeiten: Montag bis Samstag von 10 bis 17 Uhr

Weitere Informationen: (0160) 93 80 18 62, info@eifel-antik.de

BfR-Händler Walter Lehnertz, auch bekannt als „80 Euro Waldi“. Foto: ZDF und Frank W. Hempel/ZDF/Frank W. Hempel

Julian Schmitz-Avila aus Bad Breisig: Trödelladen in 2. Generation

Julian Schmitz-Avila ist mit dem Antiquitäten-Geschäft groß geworden: Der gebürtige Bonner ist Kunsthändler in der zweiten Generation. Schon als Kind stellte er mit seinen Eltern auf Kunst- und Antiquitätenmessen aus. Und auch heute besucht der Möbel-Experte regelmäßig Fachmessen, wie er auf seinem Instagramprofil zeigt.

Zusammen mit seinem Bruder Lennart Neumann betreibt er den Trödelladen „Rheinland Antik“ in Bad Breisig. Er ist auf hochwertige Möbelstücke des 18. und 19. Jahrhunderts spezialisiert. Daneben führt der 33-Jährige, der einer der jüngsten Händler bei „Bares für Rares“ ist, eine Zweigstelle des Familienbetriebs in Bad Breisig.

Adresse: Rheinland Antik, Bödikerweg 1, 53498 Bad Breisig

Öffnungszeiten: Samstags von 11 bis 15 Uhr

Weitere Informationen: (0170) 90 92 159, Facebook-Seite

BfR-Händler Julian Schmitz-Avila. Foto: Helge Articus/ZDF

Susanne Steiger aus Bornheim: Kreuz für 42.000 Euro

Mit der Schmuckschatulle ihrer Mutter begann Susanne Steigers Faszination für Schmuckstücke in allen Farben und Formen: Die Juwelierin aus Bornheim hat ihre Leidenschaft zum Beruf gemacht. Sie betreibt zwei Juweliergeschäfte in Bornheim und Kerpen. Das Geschäft in Kerpen eröffnete die Händler im Jahr 2007, die Niederlassung in Bornheim folgte im Jahr 2012.

Die gelernte Steuerfachwirtin wohnt in Köln und beschreibt ihr Händler-Interesse auf ihrer Internetseite so: „Außergewöhnliche Schmuckstücke nur nach ihrem Materialwert zu beurteilen, lag mir schon immer fern. Für mich waren und sind bis heute die kunstvoll gefertigten Unikate sowie die historischen Zusammenhänge von viel größerem Wert.“

Das zeigt sich auch in einem ihrer wohl wertvollsten Errungenschaften in der Sendung: Steiger ergatterte eine der größten Raritäten in der Geschichte von "Bares für Rares": Ein prunkvolles Reliquien-Kreuz, auch als Pektorale bezeichnet. Das Brustkreuz ist komplett mit Diamanten im Mazarin-Schliff von circa 40 Karat besetzt. Verkaufssumme: 42.000 Euro. Angeblich enthält es drei Holzsplitter des Kreuzes Jesu Christi. „Ich weiß gar nicht, was ich sagen soll. Das ist ein Stück, wo einem als Händler wirklich das Herz aufgeht. Das ist quasi die Nadel im Heuhaufen. Mir fehlen einfach nur die Worte“, sagte sie danach.

<aside class="park-embed-html"> <iframe width="480" height="270" src="https://www.youtube.com/embed/0-anv7wfLdU?feature=oembed" frameborder="0" allow="accelerometer; autoplay; clipboard-write; encrypted-media; gyroscope; picture-in-picture" allowfullscreen></iframe> </aside>
Dieses Element enthält Daten von YouTube. Sie können die Einbettung solcher Inhalte auf unserer Datenschutzseite blockieren

Adresse: Juwelier Steiger Bornheim, Königstraße 51, 53332 Bornheim, Juwelier Steiger Kerpen, Heerstraße 189, 50169 Kerpen

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 10.30 bis 18 Uhr, Samstag von 9 bis 13 Uhr

Weitere Informationen: (02222) 93 97 468

BfR-Händlerin Susanne Steiger. Foto: ZDF und Frank W. Hempel/ZDF/Frank W. Hempel

Vintage-Liebhaber Jan Cizek aus Köln

Seit 2013 betreibt Jan Cizek zusammen mit Anja Zerlett das „Loft43“ in Köln. Auf 100 Quadratmetern handelt der gebürtige Tscheche mit Vintage-Möbeln, Industrie Design Objekten und alten Sportgeräten. Die Industriedesign-Möbel stammen hauptsächlich aus den Jahren zwischen 1920 und 1980. Einige von ihnen restauriert Cizek selber - was mit zu seinen Lieblingsaufgaben gehört. Seit März 2017 ergänzt er das TV-Händlerteam.

Adresse: Loft43, Marzellenstraße 43, 50668 Köln

Öffnungszeiten: Mittwoch bis Freitag von 14 bis 19 Uhr, Samstag von 12 bis 19 Uhr

Weitere Informationen: (0221) 29 92 56 37, (0162) 33 77 775, info@loft43.eu, Webseite

„Möbelaktivistin“ Esther Ollick aus Köln

Ähnlich wie Kollege Jan Cizek hat auch Esther Ollick aus Köln ein Faible für Vintage-Möbel: Möbelstücke und Dekoration aus den Jahren 1900 bis 1970 sind das Spezialgebiet der gelernten Raumausstatterin. So versucht sie - wie sie selber von sich sagt - aus jedem Einrichtungsgegenstand das Beste herauszuholen. Bis 2017 betrieb sie einen Vintageladen in Köln, in dem der Retro-Fan Möbel wie Garderobenleisten, Vitrinen, Apothekerschränke oder Werkbänke aufbereitete. „Als selbsternannte Möbelaktivistin habe ich es mir zur Aufgabe gemacht, alte ausgediente Möbelstücke und -Fragmente zu „neuen“ wohnfertigen Einzelstücken umzugestalten“, schreibt sie auf ihrer Internetseite.

Nun betreibt Ollick einen Online-Shop und widmet sich anderen Aufgaben, wie beispielsweise ihrer Tätigkeit bei „Bares für Rares“ seit März 2017.

Weitere Informationen: (0173) 74 75 750, mail@esther-ollick.de

Bares für Rares läuft montags bis freitags um 15.05 Uhr im ZDF sowie zu verschiedenen Uhrzeiten in ZDFNeo.