Architekten-Krise auf Bonner Baustelle So könnte es in der Beethovenhalle weitergehen

Bonn · Das Büro Nieto Sobejano Arquitectos droht der Stadt Bonn, die Pläne für die Beethovenhalle nicht mehr fertigzustellen. Auch die Bauleitung hat eine Arbeitsniederlegung angekündigt. Doch die Stadt will sich dem Druck ihrer Auftragnehmer kein weiteres Mal beugen.

 Oberbürgermeisterin Katja Dörner und Projektleiter Steffen Göbel posieren im November 2022 vor der Beethovenhalle. Da sah es noch so aus, als wäre der langjährige Honorarstreit mit den Architekten beigelegt.

Oberbürgermeisterin Katja Dörner und Projektleiter Steffen Göbel posieren im November 2022 vor der Beethovenhalle. Da sah es noch so aus, als wäre der langjährige Honorarstreit mit den Architekten beigelegt.

Foto: Benjamin Westhoff

Die Probleme in der Beethovenhalle sind heftiger als die letzten Erfolgsmeldungen der Projektleitung vermuten ließen. Das Architektenbüro Nieto Sobejano Arquitectos (NSA) aus Berlin hat schon im Januar auf einer Krisensitzung gedroht, die Arbeit einzustellen, falls die Stadt den NSA-Honorarforderungen nicht nachkommt. Auch die Bauleitung vor Ort, ein Subunternehmen der Architekten, kündigte wegen ausstehender Zahlungen an, ab 1. März nicht mehr zu erscheinen. Nach Stadtangaben war die Bauleitung aber zumindest am Freitag noch aktiv.