Fehlendes Dokument von der Stadt Bonn Bonner muss Jobbewerbung zurückziehen, weil Behindertenausweis auf sich warten lässt

Bonn · Die Stadt hatte dem 24-jährigen Bonner Fionn Willmann den Schwerbehindertengrad herabgesetzt aus Gründen, die er nicht kennt. Sein Einspruchsverfahren läuft seit mehr als einem Jahr.

 Fionn Willmann hat Diabetes. Für eine Jobbewerbung musste er einen Behindertenschweregrad von 50 Prozent vorweisen. Die Stadt hatte seinen Behindertengrad aber herabgestuft, ohne dass er den Grund kennt.

Fionn Willmann hat Diabetes. Für eine Jobbewerbung musste er einen Behindertenschweregrad von 50 Prozent vorweisen. Die Stadt hatte seinen Behindertengrad aber herabgestuft, ohne dass er den Grund kennt.

Foto: Meike Böschemeyer

Mit einer Mischung aus sorgenvoller Anspannung und freudiger Erwartung öffnete Fionn Willmann monatelang morgens seinen Briefkasten. Immer in der Hoffnung, dort endlich den lang ersehnten Brief von der Stadt Bonn vorzufinden. „Mir rannte damals wirklich die Zeit davon“, erinnert sich der junge Mann im GA-Gespräch.