Veranstaltung in der Bonner Rheinaue Windböe sorgt für Schreckmoment auf der Bierbörse

Bonn · Die zahlreichen Besucher der 25. Bonner Bierbörse erlebten am Sonntagmittag einen Schreckmoment, als eine Windhose gleich mehrere Zelte und Schirme erfasste und in die Luft hob.

Bonn: Bierbörse 2022 - Bilder vom Event in der Rheinaue
69 Bilder

Bilder von der Bierbörse in Bonn

69 Bilder
Foto: Ingo Firley

Nach drei Jahren pandemiebedingter Zwangspause feierte die Bonner Bierbörse an diesem Wochenende ihr Comeback in der Rheinaue. Bei der Jubiläumsausgabe zum 25-jährigen Bestehen fanden sich bis zum Sonntagabend mehr als 50 Bierverleger aus ganz Deutschland zusammen und boten Besucherinnen und Besuchern über 500 verschiedene Sorten Bier an. Während Veranstalter Werner Nolden sich nach eigener Angabe „überglücklich“ über den großen Andrang zeigte, der „wie zu besten Zeiten“ gewesen sein, erlebten die Besucher am frühen Sonntagmittag einen kurzen aber heftigen Schreckmoment.

Etwa gegen 11.30 Uhr bildete sich eine kleine Windhose, auch Staubteufel genannt, über dem Festgelände und erfasste einige der aufgebauten Zelte, Schirme und Schilder. Mehrere der umstehenden Besucher gerieten kurzzeitig in Aufruhr und liefen schreiend umher, andere beobachteten das Geschehen aus sicherer Entfernung. Auf einem Video, welches ein User in der Facebook-Gruppe „Du kommst aus Bonn, wenn...“ teilte, ist der Moment festgehalten. Es ist zu sehen, wie vor allem ein größeres Zelt mehrere Meter in die Luft gehoben wird, sich dort überschlägt und beinahe vom Wind mitgerissen wird.

„Wir haben Glück gehabt und sind mit dem Schrecken davongekommen“, so Nolden, laut dessen Aussage niemand durch die Windhose zu Schaden kam. „Es war dann auch schnell wieder vorbei und nach 10 Minuten hatten wir alles wieder aufgebaut“, erklärte der Veranstalter.