1. Bonn
  2. Stadt Bonn

Feuerwehr rückte aus: Blitzeinschläge in Bonn setzen Dachstühle in Brand

Feuerwehr rückte aus : Blitzeinschläge in Bonn setzen Dachstühle in Brand

Am frühen Donnerstagabend zog eine Gewitterfront durch Bonn und den Rhein-Sieg-Kreis. Neben Starkregen gab es mehrere Blitzeinschläge.

Die Gewitterfront, die am Donnerstagabend über Bonn und den Rhein-Sieg-Kreis gezogen ist, hat zwei Wohnhäuser mit Blitzschlägen in Brand gesetzt. Zudem sind durch den Starkregen mehrere Keller in Bonn voll Wasser gelaufen. Verletzt wurde laut der Bonner Feuerwehr niemand, die Lage beschrieb ein Sprecher trotz der beiden Brände als „ruhig“. Meteorologen gehen davon aus, dass sich Trockenheit und Starkregen noch einige Zeit abwechseln werden.

In der Bonner Nordstadt wurde ein Mehrfamilienhaus an der Riegelerstraße vom Blitz getroffen. Der Dachstuhl entzündete sich sofort, weshalb die Feuerwehr mit vier Atemschutztrupps und zwei Drehleitern anrückte. Eine Frau, die sich zum Zeitpunkt des Einschlags in der Dachgeschosswohnung befand, konnte sich rechtzeitig in Sicherheit bringen und das Haus ohne Hilfe verlassen. Da die Dachgeschosswohnung die einzige bewohnte Partei ist, waren keine weiteren Personen in Gefahr. Die Löscharbeiten der Wehrleute, die teilweise das Dach abdecken mussten, dauerten drei Stunden.

Eine ähnliche Situation fanden die Einsatzkräfte in Lannesdorf vor. Dort brannte nach einem Blitzschlag der unbewohnte Dachstuhl eines Mehrfamilienhauses in der Honnefer Straße. Der aufsteigende Rauch war weit über das Stadtgebiet sichtbar. Mit mehreren Kräften der Berufsfeuerwehr Bonn und Löscheinheiten der Freiwilligen Feuerwehren aus der Umgebung hatten die Einsatzkräfte den Brand schnell unter Kontrolle. Insgesamt waren zehn Atemschutztrupps im Einsatz. Wie ein Sprecher der Feuerwehr vor Ort mitteilte, befanden sich beim Eintreffen der Retter keine Menschen mehr im Haus. Etwa 50 Anwohner mussten während der Löschmaßnahmen ihre Wohnungen verlassen. Die Löscharbeiten zogen sich bis in die späten Abendstunden. Die Wohnungen direkt unter dem Brandgeschoss bleiben nach Angaben der Feuerwehr vorerst unbewohnbar.

Auch im Rhein-Sieg-Kreis gab es Unwetterschäden. In Hennef spaltete ein Blitz einen Baum, in Niederkassel traf er ein Wohnhaus – wodurch aber keine Feuer ausbrach. Zudem mussten die Freiwilligen Feuerwehren mehrere umgestürzte Bäume wegräumen, die Straßen blockierten. Warum es zur Zeit zu so vielen Gewittern kommt, lesen Sie hier.

Zum aktuellen Regenradar für Bonn und die Region.