Dienstleistungszentrum in Bonn 600 ungenutzte Termine pro Woche im Bürgeramt

Bonn · 600 Termine pro Woche bleiben nach Angaben der Stadt Bonn im Dienstleistungszentrum ungenutzt, weil Buchungen nicht rechtzeitig abgesagt werden. Das führe immer wieder zu unnötigen Wartezeiten.

 Immer wieder werden Termine im Dienstleistungszentrum nicht rechtzeitig abgesagt.

Immer wieder werden Termine im Dienstleistungszentrum nicht rechtzeitig abgesagt.

Foto: Benjamin Westhoff

Die Zahl der Bürger, die ihre gebuchten Termine im Dienstleistungszentrum im Stadthaus nicht wahrnehmen, ist weiterhin hoch. Sie liegt nach Angaben der Verwaltung zwischen zehn und 15 Prozent, in einigen Fachbereichen sogar deutlich höher. „Bei durchschnittlich 5000 Terminen, die wöchentlich im Dienstleistungszentrum bearbeitet werden, betrifft dies rund 600 Termine pro Woche“, rechnet die Stadt vor.

Stadtdirektor Wolfgang Fuchs appelliert daher an die Bonner, Termine zu stornieren, wenn diese nicht mehr benötigt werden: „Es ist ein Gebot der Fairness den Mitbürgerinnen und Mitbürgern gegenüber, Termine, die man nicht mehr braucht, zu stornieren.“ Besonders ärgerlich sei es, wenn vorsorglich mehrere Termine für dasselbe Anliegen gebucht und die überzähligen dann nicht abgesagt würden. Fuchs: „Bei der hohen Anzahl an Terminen führt diese Praxis zu vermeidbaren Verzögerungen im Ablauf und unnötigen Wartezeiten.“

Eine rechtzeitige Absage des Termins ist nach Angaben der Stadt unkompliziert möglich per E-Mail an buergeramt@bonn.de, telefonisch unter 02 28/77 66 77 oder durch den Aufruf des Links in der E-Mail, die die Kundinnen und Kunden 24 Stunden vor dem Termin als Erinnerung erhalten.

(ga)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort