Stress im Corona-Winter Arztpraxen in Bonn arbeiten am Limit

Bonn · Arztpraxen in Bonn beklagen aktuell eine massiv gestiegene Arbeitsbelastung, unter anderem durch die Auffrischungsimpfungen. Eine Ärztin wendet sich in einem offenen Brief an NRW-Gesundheitsminister Laumann.

 Ärtzin Liesel Ruff (li.) und Studentin Daria Jakuschewski ziehen Spritzen mit Impfstoff auf.

Ärtzin Liesel Ruff (li.) und Studentin Daria Jakuschewski ziehen Spritzen mit Impfstoff auf.

Foto: Benjamin Westhoff

„Das Telefon steht nicht mehr still“ – was für kontaktfreudige Zeitgenossen womöglich als Freudengrund durchgeht, ist für Liesel Ruff und ihr Team eher ein Stressfaktor. Als niedergelassene Ärztin steht sie im Kreuzfeuer der Umstände im zweiten Corona-Herbst. Ihre Praxis in Bad Godesberg ist wie viele andere nicht mehr nur Anlaufstelle für Erkrankte „aller Art“, sondern längst auch Impfstation und Beratungsstelle in Sachen Covid-19. „Neben dem eigentlichen Impfpensum, das wir ja schon über unsere reguläre Arbeit hinaus leisten, sind sicher die ständig veränderten Verordnungen am meisten für die hohe Arbeitsbelastung verantwortlich“, sagt Ruff.