1. Bonn
  2. Stadt Bonn

Bonn: Baustelle mit 500-Tonnen-Kran an der Rheinbrücke

Baustelle in Bonn : Riesiger Metallträger schwebt über die Viktoriabrücke

Ein riesiger 500-Tonnen-Kran steht seit diesem Freitag an der Viktoriabrücke. In der Nacht zu Montag kam er zum Einsatz.

Die Viktoriabrücke ist wohl zurzeit eine der nervigsten Baustellen Bonns. Und die spektakulärste. Seit Freitag weist ein imposanter Kran von Weitem darauf hin: Es stehen wieder komplexere Arbeiten auf dem Programm. In der Nacht zu Montag schwebte nach Schweißarbeiten dann ein riesiger Metallträger über die Fahrbahn.

Im Gleisbereich der Deutschen Bahn und in der Thomastraße müssen der Stadt Bonn zufolge Längsträger herausgehoben werden. Aus Sicherheitsgründen ist die Brücke deshalb von diesem Sonntag bis einschließlich Freitag jeweils von 0 bis 6 Uhr für den Autoverkehr gesperrt.

Fußgänger und Radfahrer können die Brücke während der Sperrung weiterhin mit Ausnahme von kurzzeitigen Unterbrechungen nutzen. Die Längsträger werden mit dem 500 Tonnen schweren Raupenkran hochgehievt.

Von Donnerstag, 6. August, ab 12 Uhr, bis Freitag, 7. August, bis 10 Uhr, muss das Tiefbauamt die Durchfahrt der Thomasstraße unter der Brücke sperren. Start für Abriss und Neubau der Brücke war 2016. Das Ziel ist, die Arbeiten  bis Ende 2021/Anfang 2022 fertigzustellen. Die Kosten belaufen sich zurzeit auf rund 45 Millionen.