Wechsel in die Domstadt Bonner Museumsleiter organisiert künftig Kölner Rosenmontagszüge

Bonn · Der Historiker und Leiter des Bonner Stadtmuseums Philipp Hoffmann tritt zum 1. Juli einen neuen Job in Köln an. Dort soll er den Aufbau eines Karnevalsmuseums begleiten. Seine Wahl zum Kölner Stadtmuseumsdirektor war am Widerstand des dortigen Rats gescheitert.

Philipp Hoffmann organisiert künftig unter anderem die Kölner Rosenmontagszüge.

Philipp Hoffmann organisiert künftig unter anderem die Kölner Rosenmontagszüge.

Foto: Stadt Bonn

Philipp Hoffmann, Leiter des Bonner Zentrums für Stadtgeschichte und Erinnerungskulturen, wechselt nun doch nach Köln. Wie die gemeinnützige Gesellschaft des Kölner Karnevals dem GA mitteilte, wird Hoffmann zum 1. Juli deren neuer Geschäftsführer. Der promovierte Historiker hatte in Bonn seit 2021 das Bonner Stadtmuseum geleitet und übernahm später die Abteilung neuen Zuschnitts. Bis dahin war er wissenschaftlicher Referent der Abteilung für Kölnisches Brauchtum im Kölnischen Stadtmuseum.

Organisation des Rosenmontagszugs

Die Gesellschaft des Kölner Karnevals ist eine Tochtergesellschaft des Festkomitees Kölner Karneval. Sie ist nach eigenen Angaben mit etwa 20 hauptamtlichen Mitarbeitern unter anderem für die Durchführung von Karnevalsveranstaltungen zustänidg, zu denen auch der große Rosenmontagszug gehört. Der Präsident des Festkomitees, Christoph Kuckelkorn, war in einer ersten Stellungnahme voll des Lobes für Hoffmann. Er sei ein „Zugewinn“ und brenne mit Herzblut für den Kölner Karneval. Kuckelkorn erklärte: „Gerade für unsere Hauptaufgabe der kommenden Jahre, ein neues Kanrevalsmuseum aufzubauen, könnte ich mir keinen geeigneteren Kandidaten vorstellen.“ Hoffmann ist seit vielen Jahren ehrenamtlich im Kölner Karneval aktiv.

Hoffmann selbst begründete den Wechsel in den neuen Job mit den Worten: „Der Kölner Karneval ist seit vielen Jahren meine Leidenschaft und mein Zuhause. Die Möglichkeit, nun die Zukunft des Karnevals aus einer neuen Perspektive aktiv gestalten zu dürfen, empfinde ich als große Chance, auf die ich mich freue.“

Hoffmann sollte Museumsdirektor in Köln werden

Wie berichtet, wollte die Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker den 1986 in Köln geborenen Hoffmann im vergangenen Jahr zum Direktor des Kölnischen Stadtmuseums machen. Reker hatte seine Wahl dem Stadtrat vorgeschlagen, war aber auf Widerstand in den Reihen der Kommunalpolitik und des Fördervereins des Kölner Museums gestoßen. Anstoß nahm man daran, dass die Erfahrung des Historikers an einigen Stellen nicht dem Anforderungsprofil an den Leitungsposten entspreche. Letztlich zog Hoffmann seine Bewerbung zurück.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort