1. Bonn
  2. Stadt Bonn

Bonn: Cluedo kann nun in den Straßen der Innenstadt gespielt werden

Cluedo als Outdoor-Variante : Multimediales Spiel macht Bonner Innenstadt zum Tatort

CluedUpp ist eine Freiluft-Variante des Spieleklassikers und will das Detektivspiel vom Wohnzimmer auf die Straße bringen. In Bonn können Hobbydetektive im Februar ermitteln.

Geschwungene Treppen, rote Teppiche, goldene Kronleuchter, Stuck: Hier plant Tref Griffiths seine Morde. Im Wrest Park Mansion, einem Herrenhaus aus dem 18. Jahrhundert bei Bedfordshire in England, hat seine Firma „Clued-Upp Games“ ihr Büro. Clued-Upp Games organisiert Outdoor-Events, bei denen Teilnehmer-Teams Mordfälle in ihrer eigenen Stadt aufklären. Die Spiele finden weltweit an über 400 Orten statt. Am 22. Februar 2020 kommt das Spiel nach Bonn. Am „Bonn Detective Day“ wird die Innenstadt unter dem Titel „Sneaky Finders“ zum Tatort. CluedUpp Games funktionieren nach dem Vorbild des Brettspielklassikers „Cluedo“. Seit über 70 Jahren ermitteln die Spielenden hier in den drei großen Fragen: Wer hat es getan? Wo ist es passiert? Und mit welcher Waffe? CluedUpp will das Detektivspiel vom Wohnzimmer auf die Straße bringen.

Die ganze Stadt ist das Spielbrett, auf dem die Teilnehmenden sich bewegen, Zeugen befragen, Hinweise kombinieren, Verdächtige finden. Das Ganze funktioniert per App und GPS. Auf einem digitalen Stadtplan sind die Standorte der virtuellen Zeugen eingezeichnet. Sobald das Team einen dieser Punkte erreicht, löst es in der App ein Rätsel oder beantwortet eine Frage zu diesem Ort. So schalten die Spielenden Hinweise und Zeugenaussagen frei. Nach und nach wird auf diese Weise die Geschichte erzählt. Am Ende setzen die Spielenden alle Informationen, Alibis, Beobachtungen zusammen und entscheiden, welchen Verdächtigen sie für schuldig halten. Haben sie Recht, haben sie auch gewonnen. Das schnellste Team erhält eine Trophäe. Wer lieber gemütlich ermittelt, hat die Chance auf Preise in anderen Kategorien, etwa für das beste Kostüm oder den besten Teamnamen.

Der Titel „Sneaky Finders“ spielt auf die britische Drama-Serie „Peaky Blinders“ an, in der Gangbosse im schicken Westen des Birminghams der 1920er-Jahre unsicher machen. In diesem Setting lösen auch die digitalen Detektive in Bonn ihren Fall.

Passende Kostüme sind ausdrücklich erwünscht, mit Schirmmütze, Taschenuhr und Fliege können die Teilnehmenden selbst zum Spielerlebnis beitragen.

Die Teilnahme kostet 43 Euro pro Team. Ein Team besteht aus bis zu sechs Spielenden ab 16 Jahren, jüngere Kinder dürfen kostenlos mitgenommen werden und zählen nicht als Teammitglieder. Im Vorhinein erhält jede Spielergruppe ein Briefing per Video und den Startpunkt per Mail. Die Startzeit darf das Team zwischen 10 und 13 Uhr frei wählen, die Spieldauer hängt vom Lauftempo und dem kriminalistischen Spürsinn der Teilnehmer ab. Laut Veranstalter ist der Fall im Durchschnitt nach zwei Stunden und 20 Minuten gelöst. Um mobile Daten zu sparen, sollten Teilnehmende die CluedUpp-App vorab über eine WLAN-Verbindung herunterladen. Alle Texte des Spiels sind in englischer Sprache geschrieben.

Tickets sind erhältlich unter www.cluedupp.com.