1. Bonn
  2. Stadt Bonn

Bonn: Corona-Testzentren von Medican müssen schließen - Ermittlungen

Nach Ermittlungen der Staatsanwaltschaft : Bonner Testzentren von „Medican“ müssen schließen

Die Baumarktkette Hellweg untersagt es „Medican“, weiterhin ihre Parkplätze zu nutzen. Grund dafür sind Betrugsvorwürfe. Betroffen sind auch zwei Testzentren in Bonn.

Die Baumarktkette Hellweg hat es dem Corona-Testzentrumsbetreiber „Medican“ am Montag „mit sofortiger Wirkung“ untersagt, weiterhin Parkplätze vor den Märkten zu nutzen. Das bestätigte eine Hellweg-Sprecherin am Dienstag auf GA-Anfrage. Davon betroffen sind auch die zwei Standorte in Beuel und Duisdorf. Laut Hellweg wurde der Betrieb bereits eingestellt. Die Sprecherin betonte, Hellweg stehe nicht in Verbindung zu „Medican“, man habe lediglich kostenlos Standfläche auf dem Parkplatz zur Verfügung gestellt.

Das Bochumer Unternehmen „Medican“ steht im Verdacht, bei Abrechnungen von Corona-Tests betrogen zu haben. Nach entsprechenden Berichten von WDR, NDR und SZ hatte die Schwerpunktstaatsanwaltschaft Wirtschaftskriminalität in Bochum in der vergangenen Woche Ermittlungen gegen den Betreiber eingeleitet.

Testzentren sollen künftig häufiger kontrolliert werden

Auf der Internetseite von „Medican“ sind die zwei Bonner Standorte noch immer verzeichnet, genauso wie 21 weitere Standorte auf Hellweg-Parkplätzen. Telefonisch erreichbar war das Unternehmen am Dienstagnachmittag nicht. Auch die Uniklinik Düsseldorf hat „Medican“ den Nutzungsvertrag gekündigt. Das Testzentrum war im April eröffnet worden. Die Uniklinik arbeite an einer Lösung, hieß es.

Der Betrugsverdacht hat Konsequenzen: Testzentren in NRW werden künftig öfter ohne Anlass einer Qualitätsprüfung unterzogen. Das ist am Dienstag nach Angaben des NRW-Gesundheitsministeriums mit den Kommunen vereinbart worden. „Zudem wird das Ministerium alle Teststellen im Land nochmal anschreiben und darauf hinweisen, dass fortwährende Qualitätsmängel oder die Meldung falscher Zahlen zum Entzug der Zulassung führen“, teilte das Haus von Minister Karl-Josef Laumann (CDU) mit.

Bürger, die glauben, dass bei Tests die nötigen Qualitätsstandards nicht eingehalten werden, sollten sich ans Gesundheitsamt wenden. Die Gesundheitsminister von Bund und Ländern waren am Montag übereingekommen, bei Teststellen sehr schnell strengere Überwachungsvorgaben zu machen. (mit Material von dpa)

Wir wollen wissen, was Sie denken: Der General-Anzeiger arbeitet dazu mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Wie die repräsentativen Umfragen funktionieren und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.