1. Bonn
  2. Stadt Bonn

Bonn-Endenich: Betrunkener Autofahrer überfährt zahlreiche abgestellte Fahrräder​

Unfallflüchtiger in Bonn-Endenich verrät sich : Betrunkener Autofahrer überfährt zahlreiche abgestellte Fahrräder

Bei einem spektakulären Unfall in Endenich hat ein 35-jähriger Autofahrer zahlreiche Räder und E-Scooter auf dem Bürgersteig beschädigt und ist anschließend geflüchtet. Die Polizei schnappte ihn wenig später, weil der Mann etwas übersehen hatte.

Schreck in der Morgenstunde: Durch einen lauten Knall sind am Samstagmorgen einige Anwohner der Endenicher Allee aufgeschreckt worden. Als sie aus dem Fenster schauten, sahen sie die Bescherung: Auf dem Bürgersteig lagen zahlreiche Räder auf dem Boden. Die Radständer, an denen sie angebunden waren, standen schief und krumm daneben, zum Teil total verbogen. Den Schaden hatte ein Autofahrer angerichtet, der zunächst Unfallflucht begang, später aber von der Polizei, die die Zeugen des Unfalls umgehend alarmierten, gestellt wurde.

Gegen 8.30 Uhr, so berichtete Polizeisprecher Robert Scholten am Montag auf Nachfrage, war der 35-jährige Autofahrer auf der Endenicher Allee in Richtung Alfred-Bucherer-Straße unterwegs, als er einem Radfahrer ausweichen wollte. Dabei verlor der Autofahrer offensichtlich die Kontrolle über sein Fahrzeug und geriet auf den Bürgersteig.

Dort fuhr er anscheinend ungebremst weiter und rasierte quasi laut Zeugenaussagen zahlreiche auf dem Gehweg und an den Radständern abgestellte Räder. Auch einige E-Roller wurden Scholten zufolge bei dieser Kamikazefahrt beschädigt. Der Mann setzte dann ungeachtet der Schäden seine Fahrt fort. Glücklicherweise, so Scholten, war bei dem doch recht spektakulären Unfall niemand verletzt worden.

Unbekannter beschädigt zahlreiche Fahrräder in Bonn: Fahrer verrät sich

Was der Unfallverursacher wohl nicht mitbekommen hatte: Neben den Schäden an seinem Auto – laut Polizei handelt es sich um einen Kleinwagen der Marke Toyota – hatte er das vordere Kennzeichen verloren. So war es für die Polizei im Zuge ihrer umgehend eingeleiteten Fahndung nicht schwierig, den Unfallflüchtigen ausfindig zu machen, der im Nahbereich der Unfallstelle, also in Endenich, wohnt.

Die Beamten griffen den Mann wenig später denn auch auf der Straße nahe seiner Wohnung auf, das Fahrzeug stand bereits am Straßenrand. Ein Alkoholtest ergab 2,0 Promille, die Polizei ordnete daraufhin eine Blutprobe an, beschlagnahmte den Führerschein und erstattete Anzeige wegen Unfallflucht und Trunkenheitsfahrt. „Die Ausrede, man habe von dem Unfall nichts mitbekommen, zieht in diesem Fall ganz sicher nicht“, sagte Scholten.

Tausende Euro Schaden bei Unfall auf Endenicher Allee

Die genaue Schadenshöhe war am Montag noch nicht bekannt. Er dürfte in die Tausenden gehen. Neben den Rädern und Radständern hatte der Fahrer auch einige Beete plattgewalzt, sagte Scholten. Die Beete waren im Zuge der Neugestaltung der Endenicher Allee frisch angelegt worden. In den neuen Beeten wurden unter anderem, wie berichtet, elf Europäische Zürgelbäume gepflanzt. Diese zählen zu den klimaangepassten Arten, deren Blüten Bienen und anderen Insekten als Nahrungsquelle dienen. Weiterhin wurden die schmalen Beete mit 25 weißen und lilafarbenen Schmetterlingsflieder sowie sieben Winterduftschneebällen bepflanzt.

Laut Scholten hatte die Polizei an diesem Wochenende in ihrem Einzugsgebiet alle Hände voll zu tun – der Grund dafür sei nicht bekannt. Insgesamt zählten die Beamten rund 40 Unfallfluchten. „Dazu kommen 87 Unfälle mit Sachschäden.“ Die Vielzahl an Straftaten, weswegen die Polizei ebenfalls aktiv werden musste, seien dabei gar nicht mitgezählt.