1. Bonn
  2. Stadt Bonn

Veranstaltungen anlässlich des Pogroms: Bonn erinnert an das Jahr 1938

Veranstaltungen anlässlich des Pogroms : Bonn erinnert an das Jahr 1938

Am Vormittag des 10. November 1938 brannte die Bonner Synagoge in der ehemaligen Tempelstraße am Rheinufer. Sie war eine von fünf jüdischen Gotteshäusern, die in Bonn, Poppelsdorf, Beuel, Bad Godesberg und Mehlem in Brand gesteckt wurden.

Mit Gedenkveranstaltungen von Donnerstag bis Sonntag, 10. November, wollen die Initiative zum Gedenken an die Bonner Opfer des Nationalsozialismus und die Stadt Bonn 75 Jahre nach dem Pogrom auf die jüdische Bevölkerung in Bonn erinnern.

Am Sonntag, 10. November, um 16.15 Uhr sind alle Bürger zum Gedenken am Synagogen-Mahnmal am Moses-Hess-Ufer eingeladen. Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch, die Vorsitzende der Synagogengemeinde, Margaret Traub, und Klaus Kost, Vorsitzender der Gedenkstätte für die Bonner Opfer des Nationalsozialismus, erinnern an die Ereignisse und die Opfer des Novemberpogroms vor 75 Jahren. Sie werden begleitet von Matthias Höhn auf der Klarinette. Das Totengebet singt Kantor Tzvi Grinhaim. Bereits um 15 Uhr gibt die Oper am Theater Bonn im Opernfoyer, Am Boeselagerhof 1, ein Konzert unter der Leitung von Andreas K.W. Meyer. Es wird Musik aus dem Konzentrationslager Theresienstadt von Viktor Ullmann gespielt.

Der Eintritt ist frei. In Mehlem wird am Donnerstag um 15.30 Uhr der Zerstörung der ehemaligen Synagoge gedacht. Anschließend führt Harald Uhl über den jüdischen Friedhof Mehlem. Veranstalter ist die Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit in Bonn.

In Beuel beginnt um 17 Uhr vor dem Rathaus, Friedrich-Breuer-Straße 65, ein Schweigegang. Er führt zum ehemaligen Beueler Synagogenplatz, Siegfried-Leopold-Straße. Dort hält Sabine Kreutzer, die Leiterin der Marie-Kahle-Schule, ab 17.30 Uhr einen Vortrag, der musikalisch von Mathias Höhn begleitet wird. Gegen 18 Uhr gibt es eine Veranstaltung im Jungen Theater Bonn, Hermannstraße 50. Organisatoren sind die Beueler Initiative gegen Fremdenhass und das Junge Theater Bonn.

In Bad Godesberg findet am Sonntag, 10. November, an der Oststraße ab 18 Uhr eine Andacht bei der Gedenktafel für die dort zerstörte Synagoge mit Pfarrer Günter Schmitz-Valadier statt. Veranstalter sind der Evangelische Konvent Bad Godesberg und der Friedenskreis Marienforst.