1. Bonn
  2. Stadt Bonn

Bonn: Fünf Verletzte bei schwerem Unfall auf Graurheindorfer Straße

Fünf Verletzte bei Zusammenprall : Flucht vor Polizei endet mit schwerem Unfall in Bonn

Am frühen Freitagmorgen sind bei einem Unfall auf der Graurheindorfer Straße in Bonn fünf Personen verletzt worden. Nach Angaben der Polizei war der Fahrer eines Autos vor einer Verkehrskontrolle geflohen.

Am frühen Freitagmorgen gegen 3 Uhr wollte ein Streifenwagen der Autobahnpolizei ein ungewöhnlich langsam fahrendes Auto der Marke Mazda auf der A59 Richtung Königswinter bei Bonn-Vilich kontrollieren. Wie Polizeipressesprecher Robert Scholten mitteilte, bremste der 32 Jahre alte Verdächtige nicht, sondern floh stattdessen vor der Verkehrskontrolle. Die Beamten nahmen die Verolgung auf. Der Fahrer fuhr über die A59 auf die A565, wo er über die Abfahrt Bonn-Auerberg nach Bonn fuhr. Hier überfuhr der Verdächtige auf der Graurheindorfer Straße bei der Kreuzung Herseler Straße eine rote Ampel, wo er mit einem unbeteiligten Fahrzeug kollidierte.

Nach Angaben der Feuerwehr waren in dem getroffenen Auto vier Personen im Alter von zwischen 20 und 34 Jahren. Einer der Insassen wurde schwer verletzt, die anderen drei leicht. Der Fahrer des Fluchtautos wurde ebenfalls schwer verletzt, Lebensgefahr bestehe aber bei niemandem.

 Das Auto der vier Insassen, das bei dem Unfall getroffen wurde. Das Dach musste abgesägt werden, um eine der Personen aus dem Auto zu befreien.
Das Auto der vier Insassen, das bei dem Unfall getroffen wurde. Das Dach musste abgesägt werden, um eine der Personen aus dem Auto zu befreien. Foto: Ulrich Felsmann

Zur Beweissicherung wurde bei dem Fahrer des Fluchtautos eine Blutprobe entnommen, es besteht der Verdacht auf Alkohol- oder Drogenkonsum. Für die Dauer der Unfallaufnahme wurde die Kreuzung für den Verkehr voll gesperrt, es kam auch zu Einschränkungen in S-Bahn-Betrieb.

(ga)