1. Bonn
  2. Stadt Bonn

Bonn-Graurheindorf: Fünf Baustellen gefährden Verkehr

Verkehr in Bonn : Baustellen beeinflussen Verkehr in Graurheindorf

Graurheindorf ist von Baustellen geprägt. An insgesamt fünf Stellen wird derzeit gebaut. Das hat auch Einfluss auf die Verkehrssituationen.

Graurheindorf ist derzeit von Baustellen geprägt, die in den engen Straßen des Ortes immer wieder Teil- und komplette Straßensperrungen notwendig machen. Das wiederum führt zu teils prekären Verkehrssituationen und größeren Umwegen, will man sein Ziel mit dem Auto erreichen. An fünf Stellen wird gearbeitet: der Kreisverkehr an der Kreuzung Römer-/Werft-/Estermannstraße mit einer Teilsperrung, zwei private Baustelle an der Estermannstraße 40 und 220, wo jeweils niemand durchkommt, eine private Baustelle mit Einschränkungen An der Rheindorfer Burg (Fahrradstraße) und – jüngst hinzugekommen – Kanalbauarbeiten entlang der Karl-Legien-Straße zwischen Werftstraße und Kranenweg.

Letztgenannte Baustelle war anfangs „richtig gefährlich“, berichten Anwohner, weil sie in einer Kurve liegt und die Straße nur auf einer Spur, aber aus beiden Richtungen befahren werden konnte. Nach einem Hinweis des Ortsausschusses Graurheindorf bannte die Verwaltung diese Gefahr rasch, stellte Ampeln auf.

Diese Baustelle, bei der bis Februar 2022 insgesamt 390 Meter Kanal mit Durchmessern von 30 bis 70 Zentimetern in Tiefen bis fünf Metern in sechs Baugruben verlegt werden, macht den Rheindorfern jedoch Sorgen: War im Bürgerbrief doch zu lesen, dass der Kranenweg während der Arbeiten an den Baugruben an der Kreuzung Karl-Legien-Straße gesperrt werden muss und von der Estermannstraße kommend zur Sackgasse wird. Dann würde sich der Großteil des Ortsverkehrs auf der Estermannstraße in Richtung Brungsgasse abspielen oder die Fahrradstraße An der Rheindorfer Burg von noch mehr von Autofahrern als sowieso genutzt werden.

Das städtische Presseamt teilt mit, dass der Kranenweg erst nach Aufhebung der Sperrung der Estermannstraße 40, voraussichtlich im September 2021, verriegelt wird. Es sollen keine neuen privaten Bauvorhaben mit Sperrung der Estermannstraße genehmigt werden, bis der zwei Millionen kostende Kanalbau und eine Maßnahme von Bonn-Netz fertiggestellt sind. Laut Presseamt wird das voraussichtlich Mitte März 2022 der Fall sein.