Hilfsaktion für die Ukraine Bonner Gynäkologie-Professor schickt sieben Euro-Paletten Medizin nach Kiew

Interview | Bonn · Der Bonner Gynäkologie-Professor Alexander Mustea hat eine Hilfsaktion für ukrainische Kliniken entfacht. Am Uniklinikum werden bereits Patientinnen und Patienten aus der Ukraine behandelt - und man sei bereit, weitere aufzunehmen.

 mustea

mustea

Foto: Benjamin Westhoff

Das Kriegselend der ukrainischen Bevölkerung hat den Bonner Gynäkologie-Professor Alexander Mustea nicht mehr losgelassen. Mit Kollegen der Uniklinik und unter anderem  einem Freund aus Russland hat der gebürtige Moldawier Ende der Woche sieben Euro-Paletten mit Medikamenten für mehrere Kliniken auf die Reise geschickt. Auch zur Aufnahme ukrainischer Patienten ist das UKB bereit, berichtet Mustea im Interview mit Martin Wein.