Bonn und die Region Immer wieder kommt es zu illegalen Angriffen auf Greifvögel

Bonn/Rhein-Sieg-Kreis · Auch in Bonn und im Rhein-Sieg-Kreis werden Greifvögel von Menschen getötet. Naturschützer arbeiten eng mit der Polizei zusammen, um die Täter zu finden. Das ist oft schwierig, aber ein spektakulärer Fall eines Hühnerhalters aus Bornheim kam vor Gericht.

Naturschützer Alexander Heyd hält einen Bussard, der offenbar vergiftet wurde.

Naturschützer Alexander Heyd hält einen Bussard, der offenbar vergiftet wurde.

Foto: Komittee gegen den Vogelmord e.V.

Als Jäger der Lüfte sind Greifvögel nicht überall beliebt. Das mag an der bevorzugten Nahrung der Tiere liegen: Hühner, Brieftauben und Fasane stehen auf dem Speiseplan. Die Züchtung dieser Tiere werde heutzutage vermehrt als Hobby betrieben und löse ein Interessenkonflikt zwischen Tierhaltern und Naturschützern aus, sagt Alexander Heyd. Er ist einer der Vogelschützer, die die teilweise vom Aussterben bedrohten Vogelarten vor illegaler Verfolgung bewahren wollen.