Betrugsmasche Wie eine junge Frau einen Bonner Rentner um 60.000 Euro brachte

Bonn · Ein Bonner Senior geht einer Betrügerin auf den Leim und verliert 60.000 Euro. Wie hat die junge Frau es geschafft, ihn so um den Finger zu wickeln? Er erzählt seine Geschichte, die andere warnen soll.

 Mit 20 Euro auf dem Supermarktparkplatz fing alles an, ein paar Wochen ging es um Zehntausende Euro: Ein junge Frau wickelte einen Bonner Senior um den Finger. (Symbolfoto)

Mit 20 Euro auf dem Supermarktparkplatz fing alles an, ein paar Wochen ging es um Zehntausende Euro: Ein junge Frau wickelte einen Bonner Senior um den Finger. (Symbolfoto)

Foto: dpa/Roland Weihrauch

Mit 20 Euro fängt alles an. Der Bonner Rentner Michael Wehringshof (Name von der Redaktion geändert) will wie jeden Dienstag im Edeka-Markt in Lannesdorf einkaufen gehen. „Das ist für mich eine Routine, immer zur selben Uhrzeit“, erzählt der 82-Jährige. Diesmal wird sie gestört. Eine hübsche junge Frau mit langen dunkelblonden Haaren und einem Baby auf dem Arm spricht ihn an. „Sie sagte mir, dass sie dringend Medikamente braucht und fragte mich nach Geld.“ Wehringshof, ein alleinlebender Senior, der als netter und hilfsbereiter Mensch bekannt ist, sagt natürlich ja. Und ist wenige Wochen später rund 60.000 Euro los, wie er berichtet. Dabei hätte er niemals geglaubt, dass er ein Betrugsopfer werden könnte, irgendwo zwischen Liebes- und Mitleidsbetrug.