Alleinerziehende aus Bonn „Das Geld geht überall hin, aber nicht in die Schule“

Bonn · Dem Betreuungsangebot in den offenen Ganztagsschulen in Bonn drohen erhebliche Kürzungen. Eine alleinerziehende Mutter erzählt, was das für sie bedeuten würde.

 Alexandra Gerstenberg in ihrem Garten in Lessenich. Die Alleinerziehende ist auf die Unterstützung durch die OGS angewiesen.

Alexandra Gerstenberg in ihrem Garten in Lessenich. Die Alleinerziehende ist auf die Unterstützung durch die OGS angewiesen.

Foto: Benjamin Westhoff

Gerade ist Alexandra Gerstenberg nach Hause gekommen. Es ist kurz vor zwei. Einkaufen, den Garten pflegen, staubsaugen, waschen. All das steht dann für gewöhnlich auf ihrer To-do-Liste, die oft bis oben hin gefüllt ist. Zeit, um die Beine hochzulegen, bleibt da kaum. „Abends fällt man tot ins Bett“, sagt Gerstenberg. Zum Glück, sagt sie, ist sie eine recht strukturierte Person. Mit den möglichen Kürzungen des Angebots der Offenen Ganztagsschulen (OGS) in Bonn droht der alleinerziehenden Mutter der Aufwand nun jedoch über den Kopf zu wachsen.