Promis zeigen ihr Lieblingslokal Die besten Ideen kommen Katja Dörner im „Déjà vu bei Mario“

Serie | Nordstadt · Die besten Ideen hat man selten im Büro, sondern unterwegs, zum Beispiel im Lieblingslokal, sagt Bonns Oberbürgermeisterin Katja Dörner. Der GA hat sie ins „Déjà vu bei Mario“ begleitet. Warum sie dort so gerne hingeht und welche anderen Promis Stammgäste sind.

Gastgeber Mario Joao Cardoso Canas und Oberbürgermeisterin Katja Dörner stehen vor dem „Déjà Vu bei Mario“ in der Nordstadt.

Gastgeber Mario Joao Cardoso Canas und Oberbürgermeisterin Katja Dörner stehen vor dem „Déjà Vu bei Mario“ in der Nordstadt.

Foto: Meike Böschemeyer

Der Name „Déjà vu bei Mario“ passt wirklich gut zu dem Restaurant an der Ecke Kaiser-Karl-Ring/Vorgebirgsstraße. „Déjà vu“ heißt übersetzt „schon gesehen“. Und „schon gesehen“ hat Inhaber Mario Joao Cardoso Canas die meisten der Leute, die in sein Lokal kommen: Man duzt sich, etwa 80 Prozent sind Stammgäste, wie der gebürtige Portugiese schätzt. Eine davon ist Oberbürgermeisterin Katja Dörner. „Es ist für viele ein zweites Zuhause, wenn einem das eigene Wohnzimmer mal zu eng wird oder es dort nichts Ordentliches zu essen gibt“, sagt sie über ihr Lieblingslokal.