1. Bonn
  2. Stadt Bonn

Bonn-Nordstadt: Brutaler Angriff auf 22-Jährigen - Mordkommission ermittelt

Bonner Nordstadt : Mordkommission ermittelt nach brutalem Angriff auf 22-Jährigen

Schwer verletzt wurde ein 22-Jähriger am Samstagabend in der Bonner Nordstadt. Mehrere Personen sollen den jungen Mann in der Heerstraße attackiert, geschlagen und getreten haben. Auch mehrere Stichverletzungen trug er davon.

Bei einer brutalen Attacke ist am Samstagabend ein junger Mann in der Bonner Nordstadt schwer verletzt worden. Kurz nach 22.30 Uhr sollen mehrere Täter auf den 22-Jährigen eingeschlagen, ihn am Boden liegend getreten und mit einem Messer auf ihn eingestochen haben. Der Mann wurde dabei schwer verletzt, ist aber nach Angaben der Polizei von Montag in einem stabilen Zustand. Wegen der Heftigkeit des Angriffs ermittelt die Mordkommission der Bonner Polizei. Die Behörde teilte am Montag mit, dass zwischen sechs und zehn Angreifer an der Tat beteiligt gewesen sein sollen. Jetzt werden Zeugen gesucht.

 Zwei Tage nach der Tat sind am Schauplatz in der Heerstraße noch Reste vom Flatterband der Polizeiabsperrung zu sehen. Dort eskalierte nach bisherigem Ermittlungsstand der Polizei eine Auseinandersetzung, die zuvor im Umfeld der Stadthausgarage begonnen haben soll. Dort waren demnach zwei Gruppen in einen Streit geraten. In dessen Verlauf floh der 22-Jährige offenbar mit einem Begleiter über die Maxstraße.

Stichverletzungen vom Notarzt festgestellt

Schließlich wurden sie von der jetzt verdächtigten Gruppe verfolgt und in der Heerstraße, im Bereich zwischen Maxstraße und Franzstraße, eingeholt. Was folgte, war die heftige Gewalt, durch die der junge Mann derart schwer verletzt wurde, dass er mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht und dort auf der Intensivstation behandelt werden musste. Schon bei der Erstversorgung durch den Notarzt sei laut Polizei festgestellt worden, dass der 22-Jährige mehrere Stichverletzungen im Oberkörper erlitten hatte.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte in der Heerstraße waren die Angreifer bereits nicht mehr vor Ort. Eine sofortige Befragung von Zeugen durch die Polizei ergab, dass sich die beiden Männer und ihre Angreifer offenbar nicht gekannt haben. Über den Begleiter des Schwerverletzten und seinen Verbleib machte die Polizei auf Nachfrage keine Angaben. Was den Streit auslöste und ob womöglich der 22-Jährige gezielt attackiert wurde und von wem, ist bislang offen. Die Beantwortung dieser Fragen ist nun Teil der Aufgabe der eingesetzten Mordkommission.

 Staatsanwaltschaft wird eingeschaltet

Ermittelt werde in enger Absprache mit der Bonner Staatsanwalt. Diese übernimmt zudem auch formal die Verantwortung, sobald sie von der Polizei eingeschaltet wird. „So können Abläufe beschleunigt werden, etwa wenn Verdächtige ermittelt sind und es zu einer Anklage kommt“, sagt Sebastian Buß, Sprecher der Staatsanwaltschaft. Zu den Hintergründen der Tat konnte auch er am Montag keine Angaben machen.

Die Polizei ist nun unter anderem damit beschäftigt, weitere Zeugen ausfindig zu machen sowie mögliche vorhandene Bilder und Videos zu sichten, die bei der Aufklärung helfen können. So sei man etwa auf der Suche nach Aufnahmen von Überwachungskameras, die sich in der Maxstraße, der Heerstraße sowie im Umfeld des Stadthauses befinden könnten. Auch mögliche Bilder von Kameras auf städtischem Grund kämen in Frage, sagte ein Polizeisprecher