1. Bonn
  2. Stadt Bonn

Bonn: Notbremse könnte aufgehoben werden - Ausgangssperre und Außengastronomie

Notbremse könnte Samstag aufgehoben werden : Diese Öffnungen und Lockerungen stehen in Bonn bevor

In Bonn stehen weitere Öffnungen an – wahrscheinlich ab Samstag. Die Oberbürgermeisterin wünschte sich für die Läden dabei einen tagesaktuellen Test, die Händler sind aber froh, dass die 48-Stunden-Regel greift.

Weitere Öffnungen in Bonn stehen wohl unmittelbar bevor. Sollte die Inzidenz auch am Donnerstag unter 100 liegen und das Land NRW dies formal feststellen, wird die Bundesnotbremse am Samstag aufgehoben. Damit sind weitreichende Lockerungen verbunden, etwa die Aufhebung der Ausgangsbeschränkung. Dabei wird die Stadt Bonn die derzeit geltenden Regelungen der Corona-Schutzverordnung des Landes umsetzen, teilte die Verwaltung am Mittwoch mit. „Bei sinkenden Inzidenzwerten in Stufen vorzugehen und die Schutzvorkehrungen nach und nach aufzugeben, halte ich für sinnvoll“, teilte Oberbürgermeisterin Katja Dörner mit.

Vergangene Woche hatte es noch geheißen, die Stadt wolle bei weiteren Öffnungen „Vorsicht walten lassen“: „Wir setzen auf Click and Meet and Test“, sagte Dörner, also das Einkaufen mit Termin und Test. Das ist jetzt nicht mehr der Fall. Lediglich für den Besuch von Museen oder Tierparks ist ein Termin nötig.

Schnelltest ist 48 Stunden gültig

In einem weiteren Punkt wäre Dörner gerne von den Landesregeln abgewichen: „Wir hätten die Inanspruchnahme von Angeboten gerne an ein maximal 24 Stunden altes Testergebnis gebunden.“ Dies sei jedoch nicht möglich. Laut Landesverordnung gelte ein Schnelltest 48 Stunden lang.

Nach GA-Informationen hatte Dörner im Gespräch mit Vertretern des Handels darauf gepocht, für die Öffnung von Geschäften weiterhin einen tagesaktuellen negativen Corona-Test vorzuweisen. Das stieß bei den Gewerbetreibenden aber auf vehementen Widerstand. Umso mehr begrüßen sie nun die Entscheidung, wonach ein bis zu 48 Stunden alter Test genügt. „Ich appelliere an alle Bonnerinnen und Bonner, sich tagesaktuell testen zu lassen. Die Testinfrastruktur hierfür ist in unserer Stadt vorhanden“, sagte Dörner.

Auch die Außengastronomie kann auf baldige Öffnung hoffen

Voraussichtlich von Samstag an darf auch die Außengastronomie Gäste empfangen. Ihnen muss ein Sitz- oder Stehplatz zugewiesen werden. Außerdem müssen sie negativ getestet, genesen oder geimpft sein. Das freut die Geschäftsleute ganz besonders. „Das wird ein wichtiger Schritt zur lange ersehnten Wiederbelebung unserer Innenstadt“, sagte Jannis Vassiliou, Vorsitzender des Einzelhandelsverbandes. Auch Ferienwohnungen und Campingplätze dürfen öffnen, Hotels bis zu 60 Prozent ausgelastet sein.

Mit Blick auf die Auflösung der Impf-Priorisierung ab dem 7. Juni warte die Stadt Bonn auf weitergehende Regelungen des Landes. Zu diesem Zeitpunkt werde noch etwa die Hälfte der Menschen in Bonn nicht geimpft sein, heißt es von der Stadt. „Es wird Regelungen bedürfen, wie zur Terminbuchung eine organisatorisch handhabbare Reihenfolge gebildet wird.“ Für die Impfung in besonders betroffenen Quartieren wies das Land ein Impfstoffkontingent an 15 Kreise und kreisfreie Städte zu. Bonn ist nicht dabei. Die Stadt teilte dem Land daher mit, dass man ebenfalls solche Impfungen durchführen möchte. „Ich verstehe die Ungeduld vieler, gerade in Gebieten mit überdurchschnittlicher Inzidenz, aber wir haben aufseiten der Stadt hierfür leider keinen Impfstoff zur Verfügung“, sagte Dörner.

Verstöße gegen Corona-Schutzbestimmungen: Stadt schließt einen Friseursalon

Seit vergangenem Mittwoch wurden 89 Anzeigen wegen Verstößen gegen die Corona-Schutzbestimmungen geschrieben. Ein Friseursalon und eine Corona-Teststelle wurden geschlossen, weil sie Hygienevorschriften und Auflagen nicht einhielten. Der Stadtordnungsdienst stellt fest, dass die Personen, die Regeln missachten, dies zunehmend bewusst tun und auf Kontrollen aggressiver reagieren.

Wir wollen wissen, was Sie denken: Der General-Anzeiger arbeitet dazu mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Wie die repräsentativen Umfragen funktionieren und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.