1. Bonn
  2. Stadt Bonn

"Bonn on Ice": Eisfläche in Bonn nach Verzögerung eröffnet

Schlittschuhlaufen in der Stadt : Eisfläche „Bonn on Ice“ nach Verzögerung eröffnet

Die Eisfläche „Bonn on Ice“ hat nach einer eintägigen Verzögerung wegen einer defekten Kühlmittelpumpe eröffnet. Ab sofort ist das Schlittschuhlaufen am Stadtgarten wieder möglich.

Die Eisfläche „Bonn on Ice“ hat seit Freitag den Betrieb aufgenommen. Zuletzt musste die geplante Eröffnung am Donnerstag wegen einer defekten Kühlmittelpumpe verschoben werden. Aufgrund weiterer Schwierigkeiten war unsicher, ob die Eröffnung am Freitag tatsächlich gelingen würde. Betreiber Otmar Kaiser ist erleichtert. „Ich muss ein ganz großes Lob an mein Team aussprechen“, sagt er. „Wir haben in dieser Woche jeden Tag von 7 Uhr morgens bis 1 Uhr nachts durchgearbeitet, um die notwendige Eisschicht aufzubauen.“ Nun blickt er zufrieden auf die Eisfläche, auf der sich vorwiegend Kinder und Jugendliche tummeln. „Normalerweise machen wir ja erst um 17 Uhr auf, aber wir haben jetzt schon gut zu tun.“

Jetzt schaut er gespannt auf den Anfang der kommenden Woche. Zum einen hofft er, dass sich bis dahin das neue, digitale Buchungssystem für die Eisbahn umsetzen lässt. Die Schlittschuhkurse und das Eisstockschießen sind schon digital buchbar, nun soll es auch noch möglich werden, die normalen Tickets online zu buchen. „Im Idealfall wird es dann auch möglich sein, den jeweiligen Impfnachweis gleich bei der Bestellung mit hoch zu laden.“ Außerdem erwartet Kaiser mit Spannung die neuen Beschlüsse zum Coronaschutz.

„Wir stellen fest, dass unsere Besucher für das Thema sensibilisiert sind. Die machen alle mit und halten sich an die Regeln.“ Paul Schlechtriemen ist schon lange Stammgast bei „Bonn on Ice“. Ihm hat die Eisbahn im vergangenen Jahr gefehlt. „Ich habe der Eröffnung richtig entgegen gefiebert“, erzählt er. „Ich wollte unbedingt dabei sein. Als ich dann hörte, dass sie verschoben werden soll, habe ich erst einen Schreck bekommen.“ Dann kam aber schnell die Erleichterung, als sich herausstellte, dass es sich bloß um einen Tag handelte.

Ganz ähnlich sieht es auch Andre. Der 22-Jährige ist seit gut zwölf Jahren Stammkunde auf der Eisbahn: „Ich bin gerade die ersten zehn Minuten gefahren. Das Eis läuft gut. Schön das es wieder losgeht.“ Er lobt besonders die Hilfsbereitschaft der Mitarbeiter und die entspannte Stimmung: „Die Leute haben Spaß. Es ist schön zu sehen, wie sich die Kinder ausprobieren und langsam auf das Eis vorwagen und immer besser werden.“

Charli gehört mit seinen 14 Jahren zu den jüngeren Schlittschuhläufern. Auch er freut sich, dass es endlich wieder möglich ist, in Bonn über das Eis zu flitzen: „Toll, dass die Fläche hier wieder aufmacht nach der Pause im vergangenen Jahr. Ansonsten hätten wir nach Troisdorf gemusst.“ Dann saust er davon und mischt sich unter die anderen Schlittschuhläufer.