1. Bonn
  2. Stadt Bonn

Bonn: Parkleitsystem lenkt den Verkehr in der Innenstadt

Verkehrslenkung in Bonn : LED-Tafeln weisen Weg zu freien Parkplätzen

Wer in der Bonner Innenstadt einen freien Parkplatz sucht, wird ihn mit Hilfe eines neuen Leitsystems in Zukunft schneller finden. Die Stadt hat an rund 30 Standorten in Bonn die Tafeln jetzt in Betrieb genommen. Kosten: 3,57 Millionen Euro.

Wer jetzt in diesen Pandemie-Zeiten einen Parkplatz in der Bonner Innenstadt sucht, dürfte auch ohne Leitsystem schnell einen freien Platz in einem der City-Parkhäuser finden. Doch es kommen – hoffentlich – bessere Zeiten, die Geschäfte machen auf und die Menschen zieht es zum Einkaufen wieder in die Stadt. Dann soll den Kunden, die mit dem Auto kommen, das neue Parkleitsystem in der Bonner City und im Beueler Zentrum helfen, ohne langes Suchen einen freien Stellplatz zu finden. Stadtbaurat Helmut Wiesner und Peter Esch, Leiter des Tiefbauamtes, schalteten das neue Leitsystem am Montag offiziell ein.

Es handelt sich um LED-Leuchttafeln, die mehr können, als freie Parkplätze in insgesamt elf Garagen anzuzeigen. „Das Parkleitsystem ist modular aufgebaut und verfügt über neue Leitfunktionen. Das bedeutet, dass nicht nur der Belegungsstand der Parkhäuser in der Bonner Innenstadt und dem Beueler Bezirkszentrum angezeigt werden, sondern bei Bedarf auch verkehrslenkende Maßnahmen eingeleitet werden können“, erläuterte Wiesner. Einige Garagenbetreiber beteiligten sich jedoch nicht an dem System, bedauerte der Stadtbaurat. Die LED-Tafeln können auch auf Parkflächen im Außenbereich verweisen und Hinweise auf das Angebot von Bus und Bahn geben. Generell werden vollflächig frei programmierbare Systeme eingesetzt. Mit dem neuen Leitsystem können etwa im Sommer bei zu hoher Schadstoffbelastung die Autos umgeleitet werden. Oder es wird angezeigt, wenn die Feuerwehr im Einsatz ist und die Lösch- und Rettungsfahrzeuge möglichst schnell per grüner Welle über die Kreuzungen kommen müssen. Sogar auf Hochwasser und gesperrtes Rheinufer können die Tafeln hinweisen. Wie diese Hinweise in das Programm aktuell eingepflegt werden können, müsse noch intern geklärt werden, sagte Esch. Die Zuständigkeit liege auf jeden Fall beim Tiefbauamt.

Alte Technik in neuem Gewand

Und weil das Rad bekanntlich nicht immer neu erfunden werden muss, basiert das neue Leitsystem – natürlich auf einer weiterentwickelten – Technik des bisherigen, fast 30 Jahre alten Systems, das die Belegungszahl von sechs Parkhäuser auswies und mit zunehmenden Alter immer unzuverlässiger wurde, teils sogar ganz ausfiel. Das neue Parkleitsystem, das an 30 Standorten aufgestellt wurde, soll den Autoverkehr nun gezielt zu den Parkhäusern führen. Das neue Parkleitsystem sei ein zusätzliches Projekt zur Verbesserung der Luftqualität, da der Autoverkehr bei der Parkplatzsuche gezielt gelenkt wird. Es sei ebenso ein digitaler Baustein auf dem weiteren Weg Bonns zur Smart City, machte Wiesner deutlich. .

Das Parkleitsystem kostete die Stadt Bonn laut Wiesner 3,57 Millionen Euro. Es wird mit 1,72 Millionen Euro aus dem Programm „Digitalisierung kommunaler Verkehrssysteme“ des Bundes gefördert, das im Rahmen des Sofortprogramms „Saubere Luft“ aufgelegt wurde. Die Förderung ist nur möglich, weil die Maßnahme auch im städtischen „Masterplan nachhaltige Mobilität“ enthalten ist.