Beschluss des Stadtrats Planung für Umzug des Bonner Stadtmuseums geht voran

Bonn · Die Planung für den Umzug des Bonner Stadtmuseums in einen Rathausanbau geht voran. Was die Verwaltung jetzt vorhat.

 Noch ist das Stadtmuseum im früheren Viktoriabad untergebracht. Es soll in den nächsten Jahren in einen Rathausanbau umziehen.

Noch ist das Stadtmuseum im früheren Viktoriabad untergebracht. Es soll in den nächsten Jahren in einen Rathausanbau umziehen.

Foto: Meike Böschemeyer

Einen Schritt weiter ist die Stadt Bonn mit ihren Plänen, das Stadtmuseum in einem Anbau am Alten Rathaus unterzubringen. Der Stadtrat hat am Donnerstagabend die Verwaltung beauftragt, den geplanten Umbau und Umzug des Stadtmuseums Bonn in die Rathausgasse 7 weiter zu planen und einen Beschlussvorschlag vorzulegen. Um eine tragfähige Kostenschätzung vornehmen zu können, soll die Verwaltung in den nächsten Monaten Architekten und Fachplaner beauftragen.

Wie berichtet, liegt bereits eine erste Machbarkeitsstudie für den Umbau beziehungsweise Rückbau der Rathausgasse 7 für eine museale Nutzung vor. Derzeit sind dort städtische Büros untergebracht. Grundsätzlich sieht die Verwaltung demnach keine Probleme mit der Unterbringung des Museums dort, zumal bis zu seinem Umzug 1991 in einen Neubau an die B9 dort das städtische Kunstmuseum beheimatet war. Das Stadtmuseum ist zurzeit noch im früheren Verwaltungstrakt des seit 2010 geschlossenen Viktoriabads zu Hause. Wie berichtet, ist dieser Teil des Viktoriakarrees inzwischen an das Land NRW verkauft worden, das dort das „Forum des Wissens“ samt Bibliothek für die Uni Bonn errichten wird, weshalb das Museum über kurz oder lang ausziehen muss.

Die Machbarkeitsstudie ergab eine erste grobe Kostenschätzung von rund 2,4 Millionen Euro für den Umbau und die Sanierung. Die Schätzung der Einrichtungskosten liegt bei rund einer Million Euro. Architekten und Fachplaner sollen nun im Rahmen einer detaillierten Studie das Tragwerk und die bauphysikalischen Eigenschaften des Gebäudes prüfen. Dazu werden weitere Planungsmittel in Höhe von 100.000 Euro bereitgestellt. Die Mittel hierfür sind im Wirtschaftsplan des SGB für 2024 eingeplant. Ein erstes inhaltliches Konzept für das Stadtmuseum in neuen Ausstellungsräumen liege bereits vor. Insgesamt zählt das Museum der Verwaltung zufolge 12.000 Exponate.

Voll des Lobes äußerte sich FDP-Fraktionschef Werner Hümmrich über Kultur- und Sportdezernentin Birgit Schneider-Bönninger und deren Team, die sich sehr dafür eingesetzt hätten, dass es mit dem Thema weitergehe. Immerhin dokumentiere das Stadtmuseum die mehr als 2000-jährige Geschichte Bonns. „Wir hatten die große Sorge, dass das Stadtmuseum am Ende in Kartons landen könnte“, sagte Hümmrich. Mit dem Umzug ans Alte Rathaus erhalte es eine doch wesentlich würdigere Unterkunft als bisher.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort