1. Bonn
  2. Stadt Bonn

Bonn-Poppelsdorf: Verkaufswert von Grundstück am Melbbad für Wohnungen unklar

Umstrittener Wohnungsbau : Verkaufswert des Grundstücks am Melbbad ist noch unklar

Auf dem Grundstück am Melbbad könnten neue Wohnungen entstehen. Der Verkaufswert des Grundstücks ist aber unklar. An diesem Freitag plant die Stadt eine Infoveranstaltung zum Bau am Poppelsdorfer Bad.

Noch ist unklar, welchen Betrag die Stadt von der Vebowag zu erwarten hätte, wenn das Grundstück am Melbbad für den Bau von Wohnungen an die kommunale Wohnungsgesellschaft verkauft werden würde. Auf eine Anfrage des Bürger Bund Bonn (BBB) antwortete die Verwaltung im Planungsausschuss, dass die Marktpreise des Grundstücks und mögliche Abzüge davon, wie durch Altlasten im Boden, derzeit ermittelt würden.

Fest steht laut Verwaltung, dass die Vebowag mit Kosten von 1 bis 1,4 Millionen Euro rechnet für die Gründung eines möglichen Baus an der Trierer Straße. Diese Kosten will die Stadt aber nicht übernehmen. Sie geht allerdings davon aus, dass sie den Abriss des Umkleide- und Duschbaus auf dem Areal in jedem Fall wird zahlen müssen.

Weiter führte das Planungsamt aus, die Bruttogeschossfläche des geplanten Wohnkomplexes sei „ausschließlich durch eine Reduzierung in der Höhe vermindert worden, um so eine frühere Verschattung des Freibereichs des Melbbades zu verhindern“. Durch eine Neuordnung der Stellplätze sehe die neue Planung zusätzliche Wohnflächen direkt über den angedachten Umkleide- und Sanitäranlagen vor.

Anwohner und Badnutzer lehnen Bebauung ab

Die Stadt hatte der Politik einen Verkauf des Grundstücks an die Vebowag vorgeschlagen, die dort Umkleiden und Duschen im untersten Stock und darüber knapp 100 Wohnungen plante. Die Jamaika-Koalition stimmte dem zu. Anwohner und Badnutzer lehnten als Initiative „Rettet das Melbbad“ die Bebauung ab. Die Vebowag plante um, reduzierte Baufläche sowie Autoparkplätze und Wohnfläche. Ende Mai stellte die Vebowag Details gegenüber der Presse vor.

Am Montag scheiterte der BBB im Rat mit dem Antrag, den Verkauf des Grundstücks zu verhindern: Der Rat sollte über die Zukunft auf dem Areal die Entscheidungshoheit behalten und eine Bürgerbeteiligung zu dem Thema in die Wege leiten. Nur die Linksfraktion stimmte mit und in Teilen die Allianz für Bonn. Linke und BBB nannten das besondere Flair des Melbbads als Grund für ihre Ablehnung. Die übrigen Fraktionen betonten, Bonn brauche dringend mehr Wohnungen.

Am Freitag findet eine Infoveranstaltung zur Melbbadbebauung ab 18 Uhr im Brückenforum statt. Alle Plätze sind ausgebucht. Die Stadt übeträgt die Veranstaltung per Livestream auf der Internetseite www.bonn.de/melbbad