Ein Unfall und umgekippte Bäume Sturm führt zu Einsätzen der Feuerwehr in Bonn und der Region

Update | Bonn/Rhein-Sieg-Kreis · Sturmböen führten von Donnerstag auf Freitag zu zahlreichen Einsätzen der Feuerwehr in Bonn und der Region. Vielerorts mussten Äste und Bäume von Straßen entfernt werden. In Neunkirchen-Seelscheid kam es zu einem Unfall.

 Auf der L189 in Neunkirchen-Seelscheid ist ein Golffahrer in einen umgestürzten Baum gefahren.

Auf der L189 in Neunkirchen-Seelscheid ist ein Golffahrer in einen umgestürzten Baum gefahren.

Foto: Christof Schmoll

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag ist es in Bonn und der Region zu mehreren Einsätzen der Rettungskräfte gekommen. Besonders die Feuerwehr rückte immer wieder wegen abgebrochener Äste, umgestürzter Bäume und blockierter Straßen aus. In Neunkirchen-Seelscheid kam es zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein Golf-Fahrer gegen einen umgestürzten Baum fuhr.

Besonders zwischen 20 Uhr und 23 Uhr am Donnerstag musste die Feuerwehr gleich mehrfach ausrücken. Nach Angaben der Bonner Feuerwehr kam es in diesem Zeitraum zu mehreren Einsätzen unter anderem in Buschdorf, in Muffendorf und am Brüser Berg, wo ein umgestürzter Baum gleich eine ganze Straße blockiert hatte. Verletzt wurde dabei niemand, auch zu Beschädigungen von Autos oder Gebäuden ist es nach ersten Angaben der Feuerwehr nicht gekommen.

Anders hingegen die Lage im Rhein-Sieg-Kreis: Gegen 21.30 Uhr am Donnerstagabend hat es in Neunkirchen-Seelscheid aufgrund der Sturmschäden einen Unfall gegeben. Auf der Wahnbachtalstraße L189 in Neunkirchen-Seelscheid war ein mit drei Personen besetzter VW Golf, der von Much in Richtung Neunkirchen unterwegs gewesen war, im Bereich eines Waldstücks in einen umstürzenden Baum gefahren. Der 26-jährige Fahrer und seine beiden Mitfahrer blieben unverletzt. Am Fahrzeug entstand erheblicher Sachschaden. Die Feuerwehr Neunkirchen-Seelscheid musste den Golf aus dem Astwerk frei schneiden, um ihn anschließend abschleppen lassen zu können.

Auch im Nordosten des Rhein-Sieg-Kreises haben die Sturmböen zu vielen Fällen von Sturmbruch geführt. Betroffen waren unter anderem die B484 in Lohmar, die B478 in Hennef, die Kreisstraße 17 in Ruppichteroth und die L189 in Much. Überall waren die örtlichen Feuerwehren gefordert, um blockierte Straßen wieder freizuschneiden.

Nach Angaben der Feuerwehr im Rhein-Sieg-Kreis ist es in der Nacht zu etwa zwanzig Einsätzen gekommen. Bis auf den Unfall habe es sich nach Feuerwehrangaben dabei nur um kleinere Einsätze aufgrund von Sturmbruchs gehandelt. Die Nacht sei insgesamt „anstrengend aber doch verhältnismäßig ruhig“ verlaufen, so ein Sprecher der Feuerwehr auf GA-Anfrage.

Auch im Großraum Köln ist es die ganze Nacht über zu kleineren Einsätzen gekommen. Die Deutsche Bahn hatte mit den Sturmauswirkungen zu kämpfen. So blockierte auf der Strecke zwischen Euskirchen und Kall ein Baum die Strecke und an der Oberleitung auf der Strecke zwischen Brühl und Köln wurde eine Oberleitung beschädigt. Dort war es für mehrere Stunden zu Verzögerungen gekommen. Wie die Deutsche Bahn auf X (ehemals Twitter) vermeldete, sei die Oberleitung mittlerweile aber wieder repariert.

(ga)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort